Die Zukunft der Tiroler Wirtschaft

Tirol hat bis zum Jahr 2030 große Pläne: Das Land will nicht nur den Tourismus modernisieren und zukunftsfähig machen, sondern auch neue Wirtschaftsfelder erschließen, in denen Tirol zur Weltspitze gehören soll.

Eine der wichtigsten dieser zukünftigen Wachstumschancen ist der Medizin- und Life-Science-Bereich. 2021 wurde deshalb die Health Hub Tirol GmbH gegründet, deren Ziel es ist, Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, e-health, Pharma, Biotechnologie und Chemie in Tirol anzusiedeln.

Den Projekten werden neben der notwendigen Infrastruktur wie Labor- und Büroflächen auch Beratungsangebote von Consultingfirmen wie der Tiroler CEMIT GmbH zur Entwicklung des eigenen Geschäftsmodells sowie Förderungen in der Höhe von bis zu 800.000 Euro zur Verfügung gestellt. Durch den derzeit in Gründung befindlichen Venture Capital Fund „Life Sciences 2030“ und ein Netzwerk weiterer InvestorInnen werden erfolgreiche Unternehmen des Health Hubs auch in späteren Phasen mit frischem Kapital für ihr Wachstum versorgt.

Wachstumskurs

Bereits 2021 konnte ein erster Erfolg mit der Ansiedlung des von Josef Penninger mitbegründeten Biotech-Unternehmens Angios erzielt werden. Jetzt wächst der Health Hub Tirol über sich selbst hinaus: Nachdem fünf weitere vielversprechende Projekte angesiedelt wurden, mussten neue Räumlichkeiten für die Administration der neugegründeten Unternehmen gefunden werden, vor allem, da in den nächsten Jahren noch 15 bis 20 weitere Start-ups folgen sollen.

Win-win-Situation

Nach kurzer Suche wurde man in der Landesdirektion der UNIQA Tirol fündig, wo freie Räumlichkeiten zur Verfügung standen. Das Versicherungsunternehmen plant, sein Angebot zu erweitern und ein ganzheitlicher Gesundheitsanbieter zu werden. Die Partnerschaft mit dem Health Hub Tirol kommt daher gelegen. Man hofft, von den Produkten und Services der Life-Science-Start-ups lernen und einige von ihnen zukünftig ins eigene Angebot integrieren zu können.

Eine Win-win-Situation auch für die JungunternehmerInnen, die dadurch ihre Ideen erproben und mithilfe eines großen Partners vermarkten können. Auch der die Leitung der GemNova, Vermieter der Immobilie, ist über die neue Partnerschaft erfreut und hofft, gemeinsam mit den Ideen und Anwendungen aus dem Health Hub die tirolweiten Gesundheitsförderungsprogramme in den Gemeinden ergänzen und weiterentwickeln zu können.

Spannende Projekte des Health Hub Tirol:

  • ANGIOS BIOTECH: forscht an der Behandlung von nicht-heilenden diabetischen Wunden und durch Diabetes verursachter Erblindung.
  • TAKE CARE FOR LIFE: entwickelt die App CIRCLIV, die Menschen dabei unterstützt, eine gesunde Lebensweise zu entwickeln und Krankheiten vorzubeugen.
  • NXTHEALTH2030: will UnternehmerInnen, ForscherInnen und KapitalgeberInnen aus dem Life-Science-Bereich mit einer intelligenten Softwarelösung schnell und effektiv miteinander vernetzen.
  • RX.NXT und OTC.NXT: forschen an zukunftsweisender Nanotechnologie, die es ermöglicht, dass Medikamente besser vom Organismus aufgenommen und verarbeitet werden können.
  • MYMIND: bietet mit Brainhero ein digitales Neurofeedbacktraining für Kinder mit diagnostizierter Autismus-Spektrum-Störung und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung.
Die Zukunft der Tiroler Wirtschaft
Neben dem Tourismus und seiner starken Industrie soll Tirol bis zum Ende des Jahrzehnts auch im Bereich Medizin und Life-Science zur Weltspitze gehören.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen