Erholung am Tiroler Arbeitsmarkt

Wie aus den aktuellen Zahlen des AMS Tirol hervorgeht, ist der Tiroler Arbeitsmarkt weiter auf Erholungskurs. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Arbeitslosigkeit um 30 Prozent.

„Die Entwicklung am Tiroler Arbeitsmarkt ist aktuell sehr positiv und wir erholen uns von der schwersten Rezession seit vielen Jahren schneller als erwartet. Das heißt die Arbeitslosigkeit und die Kurzarbeit in Tirol sind in den letzten Monaten stark gesunken“, berichtet AMS Tirol Geschäftsführer Alfred Lechner.

Erholung in Zahlen

Die Arbeitslosigkeit im Land betrugt mit Stichtag 31.08.2021 3,6 Prozent, ein Rückgang von 1,6 Prozent im Vergleich zum ersten Pandemiejahr 2020. Derzeit sind 13.183 Personen in Tirol auf Arbeitssuche. Das sind zwar immer noch 1.646 Menschen mehr, als im Jahr 2019, als zum gleichen Zeitpunkt 11.537 Menschen in Tirol arbeitslos waren. Doch die Arbeitslosenquote nähert sich viel schneller als erwartet an das Vor-Krisen-Niveau an.

"Aktuell sind beim AMS Tirol 8.677 offene Stellen zur sofortigen Besetzung gemeldet, das sind so viele wie noch nie zuvor zu dieser Jahreszeit. Wir beobachten aber, dass diese sehr starke Nachfrage nach Arbeitskräften nur teilweise gedeckt werden kann, weil die Qualifikationen der arbeitsuchenden Menschen in vielen Fällen nicht mit den Anforderungen der Unternehmen übereinstimmen", erklärt Lechner.

Lehrlinge besonders gefragt

Besonder gefragt am Tiroler Arbeitsmarkt bleiben Lehrlinge. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der sofort verfügbaren offenen Lehrstellen um +9,9 Prozent gestiegen. Zusätzlich sind 521 offene Lehrstellen beim AMS Tirol gemeldet, die nicht sofort angetreten werden können. Die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden ist um -34,9 Prozent gesunken. Das sind 1.404 sofort verfügbare Lehrstellen gegenüber 467 sofort einsatzbereiten Lehrstellensuchenden.

Erholung am Tiroler Arbeitsmarkt
Der Tiroler Arbeitsmarkt erholt sich schneller als erwartet von der Corona-Krise.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden