Interwork: Fachkräfte für Tirol

Die Auftragsbücher vieler Tiroler Unternehmen sind nach der Krise wieder gut gefüllt und alle Zeichen stehen auf Wachstum, wenn man nur die passenden Mitarbeiter für die wirtschaftliche Erholung finden würde.

Die Tiroler Wirtschaft plagt eineinhalb Jahre nach dem Beginn der Covid-19-Pandemie wieder ein altbekanntes Problem: In vielen Branchen fehlen die Fachkräfte. Das hemmt nicht nur die konjunkturelle Erholung, sondern macht es für manche Unternehmen unmöglich, neue Aufträge anzunehmen, im Falle des Tourismus müssen manche Betriebe sogar bis zur Wintersaison schließen, weil ihnen die Arbeitskräfte fehlen.

Ein Blick auf die offenen Stellen, die vom AMS Tirol ausgeschrieben werden, zeigt, dass vor allem das Bau- und Baunebengewerbe, die Industrie, die Pflege und der Tourismus betroffen sind.

Innovative Lösung

Doch woher qualifizierte Mitarbeiter nehmen, wenn nicht stehlen? Rainer Körber hat mit seinem Team von Interwork eine innovative Lösung gefunden, dem Fachkräftemangel in Tirol entgegenzuwirken: Der Personalbereitsteller rekrutiert Fachkräfte im Ballungsraum Wien und anderen Teilen Ostösterreichs und vermittelt sie als Zeitarbeiter an Betriebe in Tirol.

Derzeit fast 240 Fachleute, vor allem aus dem Baunebengewerbe, aber auch für die Industrie und den medizinischen Bereich, die von Montag bis Donnerstagabend in Tirol arbeiten und dann wieder nach Hause fahren. Viele der vermittelten Arbeitskräfte wollen nicht mehr in Ostösterreich arbeiten, da sich das Lohnniveau und die Arbeitsbedingungen seit der EU-Osterweiterung stetig verschlechtert haben, andere sind über 50 und finden andernorts keine Anstellung mehr: „Für sie macht es absolut Sinn, hier in Tirol eine Arbeit anzunehmen, die mit vielen Benefits, wie attraktiver Arbeitszeit und guter Arbeitsatmosphäre, lockt“, erklärt Körber.

Unkompliziert zu neuen Mitarbeitern

Ein Segen für Tiroler Betriebe, die unter einem Mangel an Personal leiden: „Unsere Partner bekommen Fachkräfte, die sie am Tiroler Arbeitsmarkt nicht bekommen. Sie können Mitarbeiter so lange, wie sie sie benötigen einsetzen, und somit flexibel auf die Entwicklung der Auftragslage reagieren“, bringt Körber sein Geschäftsmodell auf den Punkt.

Die Bereitstellung funktioniert völlig unkompliziert und flexibel. Das Team von Interwork organisiert alles, vom Recruiting über die Organisation der Anreise und Unterbringung, bis hin zur An- und Abmeldung der Mitarbeiter. Kunden von Interwork bezahlen nur den vereinbarten Stundensatz und bekommen dafür zuverlässige Arbeitskräfte zu Verfügung gestellt. Interwork rekrutiert bevorzugt heimische Fachkräfte mit einem Wohnsitz in Österreich. Das Leasingpersonal spricht Deutsch, kennt die Gepflogenheiten auf österreichischen Baustellen und in Industriebetrieben und kann sich so schnell und unkompliziert einarbeiten.

Risikominimierung

Ein weiter Vorteil für Unternehmen ist die Risikominimierung: „Es ist immer ein finanzielles Risiko, einen neuen Mitarbeiter einzustellen. Wir nehmen dieses Risiko für die Unternehmen auf uns“, so Körber.

Bei einer Fixanstellung ist es schwierig, sich unkompliziert von solchen Mitarbeitern zu lösen, bei einer Kooperation mit Interwork trägt der Personaldienstleister das Risiko, wenn ein neuer Mitarbeiter ausfällt oder nicht die erhoffte Leistung bringt. Interwork bietet aber auch im umgekehrten Fall, nämlich dann, wenn Kunden und Mitarbeiter mit der Zusammenarbeit zufrieden sind, Modelle an, Leasingmitarbeiter zu übernehmen. Beim sogenannten Integrationsleasing ist von vornherein ausgemacht, dass der Mitarbeiter übernommen wird, wenn die Zusammenarbeit für alle drei Seiten, also Kunden, Personaldienstleister und vor allem Mitarbeiter passt. Unternehmen müssen ein Abschlagshonorar von zwei Bruttomonatslöhnen bezahlen und können die neue Arbeitskraft sofort übernehmen.

Zukunftsvision

Für die nächsten Jahre planen Rainer Körber und sein Team, Interwork zu einem der größten Personalbereitsteller Österreichs weiterzuentwickeln und ihr Portfolio im Fachkräfte aus weiteren Branchen zu ergänzen. Derzeit wird gerade ein Netzwerk an diplomiertem Pflegepersonal aufgebaut, das in Zukunft Einrichtungen in Tirol verstärken soll.

Mehr als 240 von Interwork vermittelte Fachkräfte arbeiten derzeit in Tirol.

Branchen, in denen Interwork Fachkräfte verleiht:

  • Baugewerbe
  • Baunebengewerbe
  • Industrie
  • Medizinischer Bereich

  • AXS2912

    Interwork hat eine innovative Lösung gefunden, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

  • AXS2908

    Das Team von Rainer Körber übernimmt die komplette Abwicklung der Personalbereitstellung.

Interwork: Fachkräfte für Tirol
Das Team von Rainer Körber übernimmt die komplette Abwicklung der Personalbereitstellung.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden