Österreichische Länderversicherer trotz Corona höchst erfolgreich am Markt

Die Vereinigung Österreichischer Länderversicherer (VÖL) – darunter die TIROLER VERSICHERUNG –  blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück – das Prämienwachstum betrug 2,67 %. Sie haben damit ihre Position am heimischen Versicherungsmarkt erfolgreich verteidigt und sogar ausgebaut.

Eigenmittel stiegen

Die österreichische Versicherungswirtschaft verzeichnete im Jahr 2020 einen Rückgang, das branchenweite Prämienvolumen in den Bereichen Schaden-Unfall und Leben sank um 0,87 %-Punkte auf 1,18 %. Die Länderversicherer schlossen das Jahr 2020 hingegen höchst erfolgreich ab und lagen deutlich über dem Marktschnitt: Der Prämienzuwachs betrug 2,67 %, die Bilanzsumme erhöhte sich um 2,95 %, die Zuwächse aus Kapitalanlagen betrugen 3,33 %. Die Eigenmittel inklusive der unversteuerten Rücklagen stiegen um 8,24 %. Zudem konnten die Anzahl der Verträge auf über 6,6 Millionen Stück erhöht werden.

„Rund 200 Jahre Erfahrung im Versicherungsbereich machen die Mitgliedsunternehmen der VÖL zu zuverlässigen und vertrauenswürdigen Partnern für ihre 1,7 Millionen Kundinnen und Kunden. Die tiefen regionalen Wurzeln sowie ihre herausragende Kundenähe waren besonders im letzten Jahr ein großer Gewinn für die VÖL-Mitgliedsunternehmen. Aktuelle coronabedingte Entwicklungen, wie der Digitalisierungsschub sowie sich verändernde Finanzmärkte, stellen die Unternehmen vor neue Herausforderungen, die sie gemeinsam erfolgreich meistern werden“, erklärt Dr. Walter Schieferer, Mitglied der VÖL und Vorstandsvorsitzender der TIROLER VERSICHERUNG.

Sichere Arbeitsplätze, Auszeichnungen und gemeinsame Nutzung von Ressourcen

Die Länderversicherer garantieren rund 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den jeweiligen Bundesländern qualitativ hochwertige und sichere Arbeitsplätze. Auszeichnungen von vier Gesellschaften mit z.B. dem Recommender Award des FMVÖ für Weiterempfehlungsbereitschaft (davon die GRAWE als Sieger bundesweit und die TIROLER bei den Regionalversicherern) sowie als Top-Arbeitgeber bestätigen diese langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit. Schieferer: „Das Netzwerk ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die einzelnen Regionen. Jede Gesellschaft ist eigenständig mit der Zentrale in der jeweiligen Landeshauptstadt. Synergieeffekte werden sinnvoll eingesetzt, beispielsweise bei Kooperationen der Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen oder bei der gemeinsamen Abwicklung von Projekten.“ Darüber hinaus wird in den Bereichen Veranlagung, Rückversicherung oder EDV zusammengearbeitet. Zu diesem Zweck treffen sich die Vorstände der einzelnen Unternehmen jährlich, um Trends und Neuerungen am Versicherungsmarkt auszuloten. Dieses Jahr fand das Treffen am 23. und 24. Juni in Wien statt.

Vereinigung der Österreichischen Länderversicherer (VÖL)

Die Vereinigung ist das Netzwerk der sechs in Österreich tätigen Länderversicherer (Grazer Wechselseitige Versicherung, Kärntner Landesversicherung, Niederösterreichische Versicherung, Oberösterreichische Versicherung, Tiroler Versicherung und Vorarlberger Landesversicherung). Gemeinsam beschäftigen die Unternehmen rund 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sechs Zentralen sowie rund 200 Kundenbüros und betreuen etwa 1,7 Mio. Kundinnen und Kunden mit rund 6,7 Mio. Verträgen.

Österreichische Länderversicherer trotz Corona höchst erfolgreich am Markt
Dr. Walter Schieferer, Vorstandsvorsitzender der TIROLER VERSICHERUNG.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden