OFA Group auf Expansionskurs

Die Unternehmensgruppe OFA blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück. Trotz der Covid-19-Krise konnte die OFA Group zahlreiche Meilensteine auf ihrem Expansionskurs setzen und blickt optimistisch in die Zukunft.

„Wir sind breit aufgestellt, haben unterschiedlichste Kompetenzen und ein extrem gutes Gespür für Trends am Immobilienmarkt“, fasst CEO Karl Fahrner das Rezept für die positive Entwicklung seiner OFA Group zusammen. In den letzten zehn Jahren hat das Unternehmen über 100 Eigenprojekte realisiert, 30 weitere Projekte sind aktuell in Planung oder bereits in Umsetzung. Die OFA Group ist in zahlreichen Geschäftsfeldern aktiv: von der Architekturplanung über die Projektentwicklung und als Bauträger bis hin zur Funktion als Immobilienmakler. Neben Wohnbauten gehören auch Hotel- und Ferienimmobilien zum Portfolio. Luxus-Chalets am Arlberg, der „Q Dinner-Club“ in St. Anton am Arlberg, der vor Kurzem eröffnet wurde, sowie eine Villa in St. Tropez in Frankreich gehören zum Bestand der OFA Group.

Blick nach vorne

Im Jahr 2021 legte die OFA Group den Grundstein für eine weitreichende Expansion über Tirols Grenzen hinaus. Neben den Hauptstandorten in St. Anton und Innsbruck kam ein weiterer in Bozen hinzu. Außerdem wurden große Bauprojekte in Lech, Wien und Innsbruck in Angriff genommen. Die Wohnanlage „Weitblick Mühlau“ in Innsbruck ist mit 81 Wohnungen das bisher größte Immobilienprojekt der OFA Group, das in Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck realisiert wurde. „Es ist uns gelungen, 21 sozial verträgliche Wohnungen um 3.500 Euro pro Quadratmeter auf den Markt zu bringen. Darauf sind wir stolz, es war ein Riesen-Projekt für uns“, zeigt sich Fahrner zufrieden.

 „Blackhome“ entwickelt sich erfreulich

Auch die innovative Apartment-Hotelkette „Blackhome“ entwickelt sich erfreulich: Im Jahr 2021 wurde ein neuer Standort in Graz mit 18 Einheiten sowie das neue Headquarter „Innsbruck City South“ (39 Apartments) in Betrieb genommen. Mit dem „Blackhome Vintage“ in Innsbruck wurde ein Haus aus dem Baujahr 1420 saniert und mit 12 Einheiten neueröffnet. Das Konzept „Wohnen auf Zeit“ entpuppte sich als krisensicheres Erfolgsmodell. In Wien ist aktuell das achte Haus der Hotelkette in Bau, das 2022 eröffnet werden soll. Zudem entsteht im Herzen Innsbrucks das „Palais Leopold“ mit 25 Wohnungen und zwei Geschäftslokalen. Das Gebäude befindet sich in der Leopoldstraße und bietet somit sämtliche Vorzüge des urbanen Stadtlebens.

Wirtschaftsfaktor und Stadtverschönerung

Das Unternehmen „Office Fahrner Architektur“ (kurz OFA) wurde 1997 von Architekt DI Karl Fahrner gegründet und war seitdem in der Immobilienentwicklung tätig. Heute vereint die OFA Group 34 Gesellschaften unter einem Dach. Gerhard Indrist, CFO der OFA Group: „Wir sehen uns als einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für die Region und verlässlichen Arbeitgeber. Wir beschäftigen knapp 80 Mitarbeiter. Zählt man alle Baufirmen hinzu, mit denen wir jahresumspannend zusammenarbeiten, dann sind es mehrere Hundert.“ Auch liefert die OFA Group positive Impulse für das Stadtbild. Es gehe „nicht darum, einfach nur neue Gebäude zu bauen, sondern vor allem auch darum, alte Bauwerke aufzuwerten und neu in Szene zu setzen“, so Fahrner: „Eine Stadt ist wie ein Gebiss. Hier gibt es Lücken, da ist eine Krone abgeschlagen, es gibt faule Zähne – wir füllen das alles wieder auf und lassen es im neuen Glanz erstrahlen“. Damit sehe sich die OFA nicht zuletzt auch als Impulsgeber für das Stadtbild Innsbrucks.

Außergewöhnliche Projekte

Für die Zukunft sind unter anderem bereits Campus-Projekte in Innsbruck für studentisches Wohnen geplant. Mit „Exquisites Wohnen am Schlosspark“ ist außerdem ein weiteres Leuchtturmprojekt beim Schloss Ambras geplant. „Wir schauen optimistisch in das kommende Jahr und werden unseren Expansionskurs fortsetzen. Es sind ein paar außergewöhnliche Projekte in der Pipeline“, so Fahrner.

OFA Group auf Expansionskurs
Die OFA Group setzt positive Impulse für das Stadtbild - wie hier in Innsbruck. Hier entstehen mit dem Projekt „Palais Leopold“ aktuell 25 Wohnungen und zwei Geschäftslokale im Herzen der Tiroler Landeshauptstadt.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden