So isst…Tirol während der Corona-Pandemie

Im Zuge der Corona-Pandemie haben sich die Essgewohnheiten der Tiroler geändert. mjam hat interne Daten ausgewertet und die Bestell-Gewohnheiten der Bewohner des Bundeslandes ermittelt.

Die Nachfrage nach geliefertem Essen steigt kontinuierlich an. Besonders in den Städten Hall, Innsbruck, Kufstein, Schwaz, Telfs und Wörgl. Geschmacklich setzt sich das Siegertreppchen aus den Cuisines Burger, Pizza/Pasta und Vegetarisch zusammen. Dahinter folgen Sushi, Asiatisch und Kebap auf den nächsten Plätzen. Die Österreichische Küche schafft es in Tirol nicht in das Ranking der beliebtesten kulinarischen Richtungen. Vegetarische Speisen in der Top 3 der beliebtesten Küchen ist eine Neuheit im österreichischen Liefermarkt. Besonders im Jahr 2020 haben die fleischlosen Gerichte aufgeholt und vielerorts traditionell häufig bestellte Speisen der indischen oder asiatischen Küche überholt. Spannend: 2020 wurden in Tirol doppelt so viele vegetarische Speisen bestellt wie Gerichte der asiatischen, japanischen und türkischen Küche zusammen. In der Stadt Wörgl liegt die vegetarische Küche sogar auf dem ersten Platz der am häufigsten bestellen Cuisines. Einzig die Städte Telfs und Schwaz haben den neuen Food Trend noch nicht angenommen. Dort schafft die vegetarische Cuisine es nicht in die Top 5.

So bestellt Tirol zur Mittagszeit

Die Anzahl an Lunch-Bestellungen in Tirol ist im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Besonders in den Monaten der Lockdown-Phasen im Frühling (März, April, Mai) sowie während des zweiten Lockdowns im Herbst und Winter (November, Dezember) stiegen die Bestellungen zur Mittagszeit in Tirol. Spannend: Die Anzahl an Lunch-Bestellungen im zweiten Lockdown ist durchschnittlich 1 - 2 Prozent höher als im ersten Lockdown 2020. Artur Schreiber, Geschäftsführer von mjam, sagt: “Wir gehen davon aus, dass es damit zusammenhängt, dass sich im Frühling 2020 noch mehr Menschen mit Pasta und Reis aus dem Supermarkt eingedeckt und Zuhause gekocht haben. Die Tiroler*innen haben im Herbst wieder verstärkt online bestellt und die Home-Office-Regelung hat den Anstieg an Mittagessen-Bestellungen nochmal vorangetrieben.”

Die Stadt Wörgl hat mit 27 Prozent Mittagessen-Bestellungen im Dezember die höchste Anzahl. Das Schlusslicht bildet Hall mit 9 Prozent im August 2020. Bundeslandweit beträgt der durchschnittliche Warenkorb zur Mittagszeit 28 Euro. Wörgl liegt mit durchschnittlich 30 Euro leicht darüber und Schwaz hat mit einem Durchschnittswert von 21,45 Euro den niedrigsten Warenkorb.

Hauptbestellzeit in Tirol

Trotz steigender Bestellungen zur Mittagszeit bestellen die meisten Bewohner Tirols ihr Essen am häufigsten an Sonntagen zwischen 17 und 18 Uhr und entsprechen damit dem Durchschnittswert des gesamten Landes. Einen Ausreißer bildet die Stadt Schwaz, dort wird bevorzugt Mittwochabend um 19 Uhr in die eigenen vier Wände bestellt.

So isst…Tirol während der Corona-Pandemie
Gehören mittlerweile auch bei uns zum gewohnten Stadtbild.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden