Starbucks startet in Tirol, Ortner und Stanger wechselt

Das 1971 mit dem Coffee House in Seattle gegründete Unternehmen verfügt heute über mehr als 28.000 Coffee Houses an Standorten auf der ganzen Welt. In Österreich ist die Starbucks Coffee Company derzeit mit insgesamt 18 Standorten nur in Wien und Salzburg vertreten, Tirol war bisher ein weißer Fleck auf der Landkarte.

Man habe Tirol schon länger im Visier gehabt, heißt es bei Starbucks. Jetzt sei es gelungen, einen hervorragenden Standort für die Expansion zu finden. Im Frühjahr 2022 werde man das erste Tiroler Coffee House in der Herzog-Friedrich-Straße in der Innsbrucker Altstadt eröffnen. Location ist die derzeitige Filiale von Ortner und Stanger, die an einen bereits bestehenden Standort am Marktgraben umzieht – und dort das Geschäft um- und auch ausbaut.

Starbucks wird sich in der Altstadt einmieten

Mit der Erweiterung der Starbucks-Standorte in Österreich gehe das Unternehmen den nächsten logischen Schritt bei der Expansion in Österreich, sagt Stefan Hungenberg, General Manager für Starbucks Österreich und Schweiz. „Der Wunsch unserer Konsumentinnen und Konsumenten nach weiteren Standorten in Österreich ist groß. Dabei hat es bei uns große Priorität, dem Charakter der Stadt und der Region gerecht zu werden. Und daher schätzen wir es sehr, in Innsbruck mit Ortner und Stanger kooperieren zu können.“ Starbucks wird sich in der Altstadt einmieten.

Auf zwei Etagen werde man im Herzen von Innsbruck bis zu 100 Gäste bewirten können. Starbucks habe sich seit der Gründung dem nachhaltigen Kaffeeanbau und einer ethischen Beschaffung von Kaffee verpflichtet und verwende ausschließlich Arabica-Bohnen bester Qualität.

„Wir haben Starbucks in unseren Urlauben kennen und lieben gelernt“, sagen Paul und Josef Stanger, Geschäftsführer Ortner und Stanger. Die beiden Brüder führen das vor 155 Jahren gegründete Traditions-Familienunternehmen in fünfter Generation. Am künftig umgestalteten und ausgebauten Standort am Marktgraben werde man u. a. Tischkultur, Glas, Porzellan, Lifestyle und Marken präsentieren. Alle 55 Beschäftigten (auch jene im Altstadt-Geschäft) würden ihren Job behalten. Die Handelslandschaft sei im Umbruch, mit dem neuen Konzept wolle man sich für die Zukunft gut aufstellen, so Josef Stanger.

Starbucks startet in Tirol, Ortner und Stanger wechselt
Nach Wien und Salzburg kommt Starbucks auch nach Tirol. Im Frühjahr 2022 wird der erste Standort in der Innsbrucker Altstadt eröffnet.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden