Tiroler Technologieführer

Die Produkte von AST machen Menschen glücklich, auch wenn die wenigsten wissen, dass sie die unvergesslichen Momente am Eis oder im wohltemperierten Nass den Innovationen und Technologien des Außerferner Hidden Champions verdanken.

AST produziert Glücksgefühle, indirekt zumindest, denn das Unternehmen ist einer der weltweit wichtigsten Player beim Bau, der Renovierung und der Vermietung von Eisbahnen und der dazugehörigen Infrastruktur. Möglich macht das die innovative Technik, die AST in den letzten 35 Jahren entwickelt hat und die die Produkte der Tiroler Firma in der ganzen Welt bekannt und begehrt gemacht hat. Nicht nur, dass Welt- und Europameisterschaften im Eishockey, Eiskunstlauf, Curling und Eisstockschießen auf Eis von AST ausgetragen werden, auch viele beliebte innenstädtische Eisbahnen werden von AST konzipiert und aufgebaut. „Wir machen die Welt ein bisschen besser, indem wir Bewegungsräume schaffen, in denen Menschen ihre Sorgen und den Alltag vergessen können“, erklärt AST Marketingleiter Claus Alber mit einem Lächeln.

MULTIPLIKATION EINER TECHNOLOGIE

Begonnen hat AST aber eigentlich mit einem Produkt für die warmen Jahreszeiten  Ende der 1980er entwickelte das Unternehmen Solaranlagen für kommunale Schwimmbäder. „In Zeiten, in denen Energiekosten niemandem Kopfzerbrechen bereiteten, musste viel Überzeugungsarbeit für eine nachhaltigere Lösung geleistet werden“, erläutert Peter Hirvell, AST Geschäftsführer. Heute bereiten AST Solaranlagen Warmwasser für Schwimmbäder in über 550 Gemeinden in neun Ländern auf. Die Wärmetechnologie von AST kommt auch bei der Beheizung von Kunstrasenplätzen zum Einsatz und erlaubt es Profiteams, wie etwa dem des FC Bayern München, auch im Winter auf schneefreien Plätzen zu trainieren. Ausgehend von der Expertise, die sich die Ingenieure bei der Entwicklung von Solaranlagen aufgebaut hatten, entwickelten sie 1992 die AST Eisbox, mit der die Globalisierung des Unternehmens  us der Gemeinde Höfen begann.

IN DER NISCHE GANZ GROSS

Mit der AST Kühltechnologie, die mit speziellen Schlauchsystemen aus Hochleistungsgummi arbeitet, können Eisbahnen in jeglicher Form und sogar mit steilem Gefälle konstruiert werden. Ein weiterer Vorteil: Sie lässt sich einfach transportieren und an fast jedem Ort aufbauen, was auch Einsätze in Stadtund Einkaufszentren erlaubt – ein Markt in dem AST in den letzten Jahren stark gewachsen ist. Auch im Marktsegment der festverbauten Eisbahnen gehört das Tiroler
Unternehmen zu den ganz Großen. Neben internationalen Sportgroßveranstaltungen arbeitet AST mit Stadionbetreibern und Sportligen in Europa, Asien und mittlerweile auch den Vereinigtenstaaten zusammen. In der gerade eröffneten Steppe Arena in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar wird auf Eis aus Tirol Schlittschuh gelaufen und Eishockey gespielt. „Aufgrund von COVIDBeschränkungen mussten wir fast das ganze Projekt remote, über Videokonferenzen, steuern. Eine besondere Herausforderung, die unser Team aber hervorragend
gemeistert hat“, erinnert sich Alber stolz.

EXPANSION IN DIE INDUSTRIE

AST liefert neben Kältetechnologie auch Maschinen für die Eispflege und eine Reihe von unterschiedlichen Bandensystemen, wie die im Profi-Eishockey besonders beliebten Kraft-abbauenden Banden, die Verletzungsgefahr beim Aufprall stark reduzieren. In den nächsten Jahren plant die Geschäftsführung die Expansion in einen weiteren vielversprechenden Nischenmarkt: die nachhaltige Warmwasseraufbereitung für Industriebetriebe in Entwicklungs-und Schwellenländern. Gerbereien, Molkereien und Brauereien in Süd- und Lateinamerika heizen ihr Wasser oft mit fossiler Energie, eine Umstellung auf thermische Solarabsorger-Anlagen von AST könnte in diesen Regionen tausende Tonnen an CO2 einsparen, wie Peter Hirvell erläutert: „Bei AST hat Nachhaltigkeit einen sehr hohen Stellenwert. Wir haben selbst eine
positive Klimabilanz und können unser Wissen in der Klimatechnik dafür einsetzen, dass auch andere Betriebe ihre Klimaziele erreichen.“

Größte Herausforderung: Fachkräftemangel

Verschärft von der etwas abgeschiedenen Lage im Außerfern kämpft auch AST damit, neue Mitarbeiter für sein international agierendes Team zu finden. Derzeit sucht der Klimatechnik-
Spezialist in allen Bereichen, von der Logistik und Montage bis hin zur Forschung und Entwicklung, neue Teammitglieder. Wer die Welt und spannende Technologien entdecken öchte, sollte sich einen Umzug ins Reuttener Becken überlegen.

Meilensteine AST Firmengeschichte

  • 1985: Gründung der AST Wasser und Sonnentechnik GmbH am 30.10.1985
  • 1992: Entwicklung der AST Eisbox
  • 1997: Übernahme durch die Elektrizitätswerke Reutte AG
  • 2001: Herstellung von Eisbahnen für die Redbull Crashed Ice Serie
  • 2010: Bau der Eisbahn des Eröffnungsspiels der Eishockey-A-WM in der Veltins-Arena
  • 2018: Eisbahnen für die Eishockey-A-WM in Dänemark
  • 2021: Ausstattung der Steppe Arena in Ulaanbaatar

  • AST2

    Beim Eröffnungsspiel der Eishockey-A-WM 2010 auf Schalke verfolgten mehr als 75.000 Zuschauer gebannt, was sich auf der von AST gebauten Eisbahn abspielt.

Tiroler Technologieführer
AST Montage- Team in Yokohama, Japan.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden