Tirols Gemeinden in Superlativen

279 Gemeinden davon 11 Stadtgemeinden und 20 Marktgemeinden 

Durchschnittlich wohnen pro Gemeinde ca. 2.500 Bürger.

Die drei „Höchsten“1

(nach Seehöhe des Hauptortes)

  1. Spiss (Landeck)     1.780 hm
  2. Galtür (Landeck)   1.584 hm
  3. Kaisers (Reute)      1.518 hm

Die drei „Niedrigsten“1

(nach Seehöhe des Hauptortes)

  1. Ebbs (Kufstein)          475 hm
  2. Erl (Kufstein)             476 hm
  3. Kufstein (Kufstein)   499 hm

Die drei „Größten“2

  1. Sölden (Imst)                                              466,8 km2
  2. Matrei/Osttirol (Lienz)                           277,9 km2
  3. Neustift/Stubaital (Innsbruck-Land)    248,9 km2

Die drei „Kleinsten“2

  1. Rattenberg (Kufstein)                                0,1 km2
  2. Matrei/Brenner (Innsbruck-Land)         0,4 km2
  3. Unterperfuss (Innsbruck-Land)               2,2 km2

Die drei „Jüngsten“3

(gereiht nach Durchschnittsalter der Einwohner)

  1. Rohrberg (Schwaz)          35,4 Jahre
  2. Kaunerberg (Landeck)    36,2 Jahre
  3. Faggen (Landeck)             36,2 Jahre

Die drei „Ältesten“3

(gereiht nach Durchschnittsalter der Einwohner)

  1. Unterperfuss (Innsbruck-Land)   56,0 Jahre
  2. Steinberg am Rofan (Schwaz)     46,9 Jahre
  3. Kitzbühel (Kitzbühel)                     46,3 Jahre

Das niedrige Durchschnittsalter in den jüngsten Gemeinden Tirols ist auf den vergleichsweise hohen Anteil der unter 20-Jährigen zurückzuführen. Die Gemeinde Unterperfuss hingegen ist Standort eines Alten- und Pflegeheims, weshalb der Altersdurchschnitt bei 56 Jahren liegt. Das Durchschnittsalter in Tirol liegt bei 41 Jahren.

Hier lebt man am dichtesten3

Die höchste Bevölkerungsdichte, gemesen an der Zahl der Einwohner pro Quadratkilometer, gibt es in:

  1. Rattenberg (Kufstein)                           3.727
  2. Matrei/Brenner (Innsbruck-Land)    2.603
  3. Hall in Tirol (Innsbruck-Land)           2.464

Die niedrigste Bevölkerungsdichte, gemesen an der Zahl der Einwohner pro Quadratkilometer, gibt es in:

  1. Kaisers (Reutte)                                                    3.727
  2. Gramais (Reutte)                                                  2.603
  3. St. Sigmund im Sellrain (Innsbruck-Land)   2.464

Wer hat die meisten Kinder?2

Die Durchschnittsfamilie in Tirol hat 1,7 Kinder, doch in den folgenden Gemeinden sind es mehr:

  1. Intervillgraten (Lienz)                2,5
  2. St. Johann im Walde (Lienz)    2,1
  3. Brandberg (Schwaz)                     2

Die durchschnittlich „kleinsten“ Familien gibt es in:

  1. Namlos (Reutte)    1,4
  2. Zöblen (Reutte)     1,5
  3. Musau (Reutte)      1,5

1Stand: 15. Mai 2001
2Stand: 31. Oktober 2013
3Stand: 1. Jänner 2015

Tirols Gemeinden in Superlativen
Zahlen, Daten, Fakten zu Tirols 279 Gemeinden

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden