Wetscher: Digitalisierung auf solidem Fundament

Digital ist Trumpf. Doch anstatt Flickwerk zu betreiben oder voreilig vorzupreschen, legt Wetscher mit WetscherMAX Wert auf eine gut durchdachte Verschmelzung von digitalen und analogen Einkaufserlebnissen.

Mittlerweile gibt es keine Branche, an deren Türen die Digitalisierung nicht mit Vehemenz pocht. Spätestens die Pandemie hat ein für alle Mal bewiesen, dass kein Weg an modernen, zeitgemäßen Geschäftsmodellen vorbeiführt. Bei so manchem Unternehmen hat diese Erkenntnis zu eiligen Umbrüchen geführt – oft aber nicht immer zum Guten.

„Dieses überhastete Auf-die-Beine-Stellen einer Digitalisierungsoffensive ist uns erspart geblieben“, berichtet Martin Wetscher, Geschäftsführer des Einrichtungshaus Wetscher und dessen neuer Marke WetscherMAX. An diesem, mittlerweile in Filialen in Innsbruck und Fügen umgesetzten digitalen Shop-Konzept arbeitet das Familienunternehmen seit 2018 – ganz ohne den plötzlichen Zeitdruck, den andere während der Pandemie zu spüren bekommen haben. Und das ist auch gut so. Denn WetscherMAX wollte ordentlich durchdacht und solide umgesetzt werden – mit viel Planung und ohne Experimente.

Klarer Vorsatz

Das WetscherMAX Konzept hat Martin Wetscher gemeinsam mit seinem Sohn Maximilian 2018 aus der Taufe gehoben. Dabei haben sie sich den lückenlosen Brückenschlag zwischen digitalem und analogem Handel zum Ziel gesetzt – und beweisen seit 2019 in zwei Filialen, dass die Rechnung aufgeht: „Fokussiert man sich einzig auf den digitalen Auftritt, läuft man Gefahr, den stationären Handel aus den Augen zu verlieren“, erklärt Martin Wetscher.
„Dann kann man seine Energien gleich in einen reinen Onlineshop investieren.“ Stattdessen bleibt bei WetscherMAX der persönliche Kontakt fundamentaler Aspekt – erweitert durch ein digitales Angebot, mit dem das Wohnerlebnis greifbar wird.

Digital vor Ort

Anstelle einer Ergänzung oder Konkurrenz zum stationären Handel verschmilzt bei WetscherMAX das digitale mit dem analogen Shopping-Erlebnis. Im Kern bleibt die stationäre Präsenz mit Verkäufern vor Ort, die Kunden als Begleiter zur Seite stehen.

„Wir haben uns auf die klassischen kaufmännischen Tugenden besonnen“, beschreibt Martin Wetscher. „So können wir individuelle Wohnwelten gemeinsam mit Kunden gestalten, anstatt sie nur durch unser Angebot zu schleusen.“ Dazu wurden für WetscherMAX die drei Grundwohnstile Natur, Modern und Loft vordefiniert. Anhand einer digitalen Wohnstilanalyse können Kunden eruieren, was ihren Bedürfnissen entspricht.

Entschleunigt

Dafür, dass das nicht zwischen Tür und Angel passiert, sorgt ein Café, das wesentlicher Bestandteil jeder WetscherMAX-Filiale ist. Dort können sich die Gäste Zeit lassen, um bei einem Kaffee in aller Ruhe den eigenen Wohnbedürfnissen auf den Grund zu gehen – natürlich über das gratis zur Verfügung gestellte WLAN. „Dabei dienen die Wohnstile nur als Orientierungshilfe“, erklärt Martin Wetscher.

„Anhand dieser wird dann die individuell perfekte Kombination entwickelt.“ Bei der eigentlichen Planung der idealen Wohn-Lösung helfen dann neben dem mit QR-Codes versehenen Showroom auch ein digitaler Einrichtungsassistent und natürlich bestens geschulte Mitarbeiter vor Ort.

Einsteigerfreundlich

„Seinen Wohnraum zu gestalten, kann gerade für Wohneinsteiger eine Herausforderung sein“, erklärt Wetscher. Und genau sie sind es, an die sich WetscherMAX richtet: Auf sie ist nicht nur das digitale Geschäftsmodell maßgeschneidert, sondern auch die Produktlinien, die sich durch Leistbarkeit genauso auszeichnen wie durch Stilsicherheit und Coolness-Faktor.
„Wir haben viel Erfahrung darin, das Beste aus einer Wohnlösung herauszuholen, sei es durch die optimale Platzierung der Möbel oder die passenden Accessoires. Und dieses Wissen kann kein Webshop vermitteln“, ist er sich sicher. „Stattdessen verschmelzen wir klassische Beratung mit digitalen Werkzeugen, um so ein zeitgemäßes, individuelles Einkaufs- und Wohnerlebnis zu bieten.“

Mehr als ein Geschäft

Bereits jetzt warten WetscherMAX-Filialen mit einem Café auf, das für wohnliche Atmosphäre sorgt. Geplant ist jedoch deutlich mehr: Veranstaltungen und Events wie Kochabende sollen WetscherMAX zu einem Ort des inspirierenden Austauschs für Design-Liebhaber machen.

  • U1130764

    Das digitale Einkaufserlebnis

  • DJI0180

    Seine Premiere hat WetscherMAX in Fügen gefeiert

Wetscher: Digitalisierung auf solidem Fundament
Gemeinsam von Martin Wetscher und seinem Sohn Maximilian entwickelt, verbindet WetscherMAX einen physischen Showroom mit digitalen Werkzeugen zu einem neuen Einkaufs­erlebnis.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden