Wirtschaftswanderung: Wandern für den guten Zweck

Rund 280 Teilnehmer sammelten auf Initiative von café+co zum 11. Mal Spenden für das „Netzwerk Tirol hilft“.

Die wunderbare Zillertaler Bergkulisse war der Veranstaltungsort der diesjährigen Wirtschaftswanderung. Nach sechs Jahren in Fieberbrunn und vier Jahren in Kitzbühel wechselte die Wirtschaftswanderung damit erstmals nach Fügen ins Zillertal. Rund 280 Teilnehmer folgten der Einladung von café+co nun mittlerweile zum 11. Mal. Bei der Wanderung über Fügen, Geolsalm und Spieljoch stand nicht nur der Austausch zwischen Führungskräften, Politikern und Diplomaten im Fokus, sondern auch der soziale Aspekt. So wurde auch dieses Jahr eifrig für das von Landeshauptmann Günther Platter gegründete „Netzwerk Tirol hilft“ gespendet. Tatkräftig unterstützt wurde die Wirtschaftswanderung von café+co, durch die Spieljochbahn, die Wirtschaftskammer Schwaz, die Industriellenvereinigung Tirol und die Erste Ferienregion im Zillteral – Fügen-Kaltenbach.

Plattform für gegenseitigen Austausch

Nach einjähriger Corona-bedingter Pause konnte die Wirtschaftswanderung heuer von 24. bis 25. September unter strengsten Corona-Sicherheits- und Hygienemaßnahmen stattfinden. Im Fokus der vielen Gespräche zwischen den Teilnehmern stand eindeutig der Arbeitskräftemangel und dessen Bewältigung. „Alle Branchen kämpfen derzeit mit fehlenden Arbeitskräften. Es braucht hier schnell Lösungen, um den Standort Österreich wirtschaftlich abzusichern. Mit der Wirtschaftswanderung bieten wir eine Plattform, um aktuelle Herausforderungen zu diskutieren, Lösungsansätze zu besprechen und
Erfahrungswerte miteinander auszutauschen“, betont Fritz Kaltenegger, Sprecher der Geschäftsführung von café+co International.

Vor dem Hintergrund war es den Organisatoren ein Anliegen, junge Menschen, die gerade ihre Ausbildung absolvieren, vor den Vorhang zu holen. Landesrat Toni Mattle, WKO-Vizepräsidentin Martha Schultz und Fritz Kaltenegger zollten deshalb den angehenden Köchen und Floristinnen sowie den Schülern der Tourismusfachschule Zillertal, die für Kulinarik, Blumenschmuck und Service verantwortlich zeichneten, ihre Anerkennung.

Spenden für den guten Zweck

Begrüßt wurden die Gäste am Vorabend der Wirtschaftswanderung bei einem Empfang der Gemeinde Fügen mit musikalischen Klängen der Bundesmusikkapelle Fügen und der Schützenkompanie Fügen-Fügenberg. Bei einer launigen Moderation von Karina Toth durch den Abend zeigte sich auch die hohe Spendenbereitschaft der Wanderer. Wie jedes Jahr geht der Erlös aus der Wirtschaftswanderung an das „Netzwerk Tirol hilft“. „Ich bedanke mich für die Unterstützung, die wir jedes Jahr durch die Wirtschaftswanderung und ihre Teilnehmer erfahren. Leider gibt es viele Familien, die großes Leid ertragen müssen und die auf Spenden angewiesen sind. Es macht mich stolz, dass wir mit den Spenden aus der Wirtschaftswanderung in den letzten elf Jahren so viel Gutes bewirken konnten“, freut sich Landeshauptmann Platter über gelebte Solidarität für Tirols Hilfsbedürftige. Die Spendensumme wird wie jedes Jahr bei der Scheckübergabe an das „Netzwerk Tirol hilft“ im Dezember 2021 bekanntgegeben.

Von Fügen über die Geolsalm zum Spieljoch und zurück

Am Samstag wurde von Fügen aus mit Hilfe der Spieljochbahn die auf 1.774m Höhe gelegene Geolsalm erklommen. Nach weiteren 200 Höhenmetern war das Ziel erreicht. Am Spieljoch konnten die Teilnehmer die wunderbare Bergkulisse der Zillertaler Alpen genießen und eine feierliche Bergmesse mit Hochwürden Pfarrer Erwin Gerst feiern, bevor es über das Bergrestaurant „Mountain Loft“ und nach 4,6 Kilometer Wanderung wieder zurück ins Tal ging.

Wirtschaftswanderung: Wandern für den guten Zweck
Bei der diesjährigen Wirtschaftswanderung trafen sich Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft und wanderten für den guten Zweck.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden