Zwei Tirolerinnen unter den besten Firmenchefinnen Österreichs

Cornelia Plank von der Myzelia Produktions- und Vertriebs GmbH und Tina Hötzendorfer von Rollin'Art Gmbh holten sich eine Nominierung des Unternehmerinnen-Awards 2022.

Bühne frei für die Unternehmerinnen des Jahres: Bereits zum achten Mal standen Mittwoch Österreichs beste Unternehmerinnen auf der Erfolgsbühne und wurden bei der Businessgala im Hotel Ritz Carlton in Wien mit dem Unternehmerinnen-Award geehrt. Vergeben wurde der Preis in fünf verschiedenen Kategorien, die die Vielfalt der unternehmerischen Frauen demonstrieren: „Start-up & Gründung“, „Export“, „Besondere Unternehmerische Leistung“, „Innovation“ und „Social Entrepreneurship“ verliehen.

Sichtbarkeit erhöhen

Zwei Tiroler Unternehmerinnen haben es unter den mehr als 200 Einreichungen zu einer Nominierung geschafft: Cornelia Plan von der „Myzelia Produktions- und Vertriebs GmbH“ in Absam sowie Tina Hötzendorfer von „Rolling'Art“ in St. Johann. Plank versorgt ganz Österreich mit Biopilzen aus der eigenen Produktionsstätte. Ihr Ziel ist es das Pilzkompetenzzentrum Österreichs zu werden und den nachhaltigsten Pilz Europas zu kultivieren. Die Nominierung zum Unternehmerinnen-Award 2022 ist für sie eine besonders große Freude: „Es ist schön und wichtig, dass sichtbar gemacht wird, was Frauen mit Unternehmergeist, Mut und Selbstvertrauen erreichen können. Wir haben schließlich auch eine Vorbildfunktion auszuüben, und ich sehe es als meine Aufgabe, durch aktives Vorleben auch jungen Frauen Mut zu geben, an sich zu glauben und ihre Träume zu verwirklichen.“

Holistisches Konzept

Tina Hötzendorfer verkauft in ihrer eigenen Galerie „Rollin'Art“ Bilder und andere schöne Dinge. Seit einem Snowboardunfall ist sie von den Schultern abwärts gelähmt und musste „ihr Leben neu sortieren“. Für ihre Kreativität fand sie einen neuen Ausdruck: das Malen. Heute beschäftigt Hötzendorfer vier Mitarbeiter:innen und hat eine eigene Produktionsstätte für ihre Drucke von Tassen, Textilien und weiteres angemietet. „Wir leben die Philosophie von Glück, Freude und Positivität auch in unserem Unternehmen und legen viel Wert auf ein familiäres Betriebsklima. Wir bieten unseren Mitarbeiter:innen flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten und viele Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung und kreativen Entfaltung“, so die Jungunternehmerin und fügt an: „Wir achten, wo es uns möglich ist, auf Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Unsere Textilien beispielsweise beziehen wir von einem umfassend zertifizierten Hersteller, der nachhaltig und fair produziert und ausschließlich mit Bio-Baumwolle und recycelten Materialien arbeitet.

Mit Mut und Ehrgeiz an Zielen arbeiten

Für mich ist diese Nominierung ein Zeichen dafür, dass man im Leben vieles erreichen kann, wenn man an seinen Visionen festhält und mit Mut und Ehrgeiz an Zielen arbeitet.“ Für Martina Entner, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Tirol, ist der Award richtungsweisend: „Die Wirtschaft wird immer weiblicher und es ist einfach wichtig, den Leistungen auch ein Gesicht zu geben. Allein im Jahr 2021 wurden mehr als die Hälfte aller Unternehmen von Frauen gegründet. Jedoch die wenigsten wissen, wie viele tolle Unternehmerinnen wir in unserem Land haben, umso wichtiger ist es, diese auch vor den Vorhang zu holen. Gerade deshalb finde ich es so wunderbar und bin auch stolz, dass mit Cornelia Plank und Tina Hötzendorfer zwei Tirolerinnen zum Unternehmerinnen-Award nominiert wurden.“ Der Unternehmerinnen-Award ist eine Kooperation der Tageszeitung „Die Presse“ und von Frau in der Wirtschaft.

Zwei Tirolerinnen unter den besten Firmenchefinnen Österreichs
Martha Schultz Bundesvorsitzende Frau in der Wirtschaft, die Nominierten Tina Hötzendorfer und Cornelia Plank sowie Susanne Raab, Bundesministerin für Frauen, Familie, Integration und Medien im Bundeskanzleramt (v.l.).

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden