Krisenbewältigung in der Industrie – Andreas Kraler

Die internationale Vernetzung in Zeiten einer globalen Krise ist ...

Vorteil und Nachteil zugleich. Hella verzeichnet einerseits trotz Pandemie einen ungebrochen guten Auftragseingang. International sind wir mit sechs Werken in vier Ländern voll ausgelastet. Die Krise hat das Zuhause der Menschen und den Urlaub auf „Blakonien“ in den Fokus gerückt, wo unsere Produkte gut ankommen. Andererseits ist das Management der internationalen Lieferketten und der eigenen Logistik in Krisenzeiten und mit unterschiedlichen Einreisebestimmungen eine Herausforderung.

Für uns war/ist das Modell der Kurzarbeit ...

eine von mehreren Maßnahmen, die uns geholfen haben, die Faktoren Mitarbeitergesundheit und Wirtschaftsleistung in Balance zu halten. Die Kurzarbeit wurde Ende März mit der Belegschaft in Österreich vereinbart, konnte aber nach einem Monat vorzeitig beendet werden. Hella produziert seit Anfang Mai an allen Standorten wieder im Vollbetrieb.

Angesichts von Covid-19 haben wir unsere …

Arbeitsprozesse/Arbeitsabläufe/Sicherheitsmaßnahmen rasch und flexibel an die Situation angepasst.

Durch Covid-19 werden wir langfristig ...

in einer neuen Form der Normalität leben. Wir wünschen uns alle eine vollständige Rückkehr zur Normalität, wie wir sie kennen. Aber so weit sind wir derzeit noch nicht. Dementsprechend müssen wir uns an neue Regeln des Miteinanders halten.

Innovationen sind in Krisenzeiten ...

von enormer Bedeutung. Innovationen helfen im Gespräch zu bleiben und haben direkte Auswirkung auf den Auftragsstand. Der Nutzen für Benutzer steht bei Hella im Mittelpunkt. Den erreichen wir durch die Innovation bei Produkteigenschaften und durch die Integration von Hightech in unsere Produkte, die dadurch mehr Leistung bringen. Diese Anstrengungen honorieren unsere Kunden und Partner.

Krisenbewältigung in der Industrie – Andreas Kraler
Andreas Kraler, geschäftsführender Gesellschafter

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden