Man lernt nie aus – BFI Tirol

In welchen Bereichen der Erwachsenenbildung nehmen Sie derzeit die größte Nachfrage wahr?

Die aktuelle Nachfrage ist stark geprägt von der derzeitigen Pandemie und deren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen. Steigendes Interesse verzeichnen wir bei Umschulungen, Ausbildungen und Integrationskursen inklusive Deutschkurse. Natürlich hat sich auch der Bedarf an Online- bzw. Blended-Learning-Angeboten erhöht.

Welche der angebotenen Fortbildungsinhalte werden momentan vermehrt am Arbeitsmarkt nachgefragt?

Die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft nimmt – auch beeinflusst von der aktuellen Situation – an Fahrt auf. Daher sind Angebote für zusätzliche EDV-Kompetenzen besonders gefragt. Auch Kurse und Lehrgänge zu Gesundheit und sozialen Themen erfreuen sich größerer Beliebtheit. Weiters gewinnen Lehrgänge und Fortbildungen zur Elementarpädagogik sowie Ausbildungen am zweiten Bildungsweg an Bedeutung. Gerade jetzt ist für viele das Nachholen von Abschlüssen, zur Sicherung neuer beruflicher Chancen, essenziell.

Auf welche Bildungsinhalte sind Sie 2021 besonders stolz?

Wir bauen unser Angebot und die Themenvielfalt im Bereich Elementarpädagogik deutlich aus. Auch die Lehre plus Matura haben wir in den vergangenen Monaten überarbeitet und noch stärker an den Bedürfnissen der Lehrlinge orientiert. Zum Thema Digitalisierung werden wir unser Kursprogramm neben der Programmierakademie und der Ausbildung zum Datenanalysten um weitere neue Formate ergänzen.

Man lernt nie aus – BFI Tirol
Othmar Tamerl Geschäftsführer BFI Tirol

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden