Metallbau auf höchster Stufe

Von Fassaden und Treppen über Balkone bis hin zu Möbeln – die Produktpallette von Metallbau Dollinger & Pfeifer ist umfangreich. Seit der Gründung vor zehn Jahren hat sich in der Volderer Firma viel getan.

 „Unser Gewerbe verleiht einem Gebäude das i-Tüpfelchen“, beschreibt der Geschäftsführer Christian Dollinger seine Branche. Verschiedenste Kunden nehmen die Dienste seiner Firma in Anspruch: „Wir haben Aufträge von Häuslbauern und Wohnungskäufern, arbeiten aber auch an gemeinnützigen Wohnanlagen sowie Firmen- und Industriegebäuden.“

Kontinuierlich gewachsen

2010 fiel der Startschuss für Edelstahl-Metallbau Dollinger, wie der Absamer Schlosser seine Firma damals nannte. Drei Mitarbeiter, eine gemietete Halle in Volders und Aufträge aus der Region – so lässt sich die Anfangsphase des Unternehmens beschreiben. Mit zunehmender Bekanntheit dehnte sich der Tätigkeitsbereich auf ganz Tirol aus. Auch in Salzburg und der Schweiz kennt man das Metallbauunternehmen heute.

Stolz auf die Arbeit

Auf einen Bau blickt Christian Dollinger besonders gerne zurück: „Das Fröschl Haus in Hall war eine große Herausforderung. Da konnten wir zeigen, was wir können.“ Danach folgten weitere große Baustellen wie die Kristallwelten in Wattens und das Kinderbetreuungszentrum in Absam. Eine Vergrößerung lag nahe, und so übersiedelte die Firma 2013 nach Mils.

Doch auch dieser Standort wurde schnell zu klein für das wachsende Unternehmen, sodass sich Christian Dollinger mit Marco Pfeifer, Schlossermeister und Koryphäe in der Planung, zusammenschloss. Gemeinsam kehrten sie nach Volders zurück. Dort kauften sie eine bestehende Schlosserei, übernahmen deren Mitarbeiter und aus Edelstahl-Metallbau-Dollinger wurde Metallbau Dollinger & Pfeifer.

Ein eingespieltes Team

Während Christian Dollinger Aufträge einholt, Einkäufe durchführt und den Geschäftsabschluss übernimmt, erledigt Marco Pfeifer den gesamten technischen Teil, wie Planung und Vorbereitung. Gemeinsam mit drei weiteren Technikern bereitet er die Aufträge vor. „Die Arbeitsvorbereitung muss zu hundert Prozent passen, um eine reibungslose Abwicklung in der Werkstätte zu gewährleisten“, beschreibt der Landesinnungsmeister für Metalltechnik, Christian Dollinger, das Erfolgsrezept.

Karriere mit Lehre

Beide Geschäftsführer haben das Metallgewerbe über die Schlosserlehre kennengelernt. Derzeit bilden die beiden Schlossermeister in ihrer Firma sechs Metalltechnikerlehrlinge aus. „Wenn ich an meine Lehrzeit zurückdenke, hat sich in der Ausführung des Handwerks viel getan“, blickt Dollinger zurück. Die Maschinen sind präziser und digitaler geworden. „Dadurch können wir auf die individuellen Wünsche unserer Kunden eingehen und diese nach bestem Wissen und Gewissen umsetzen.“

Das Team wächst

Waren es vor zehn Jahren noch drei Mitarbeiter sind es mittlerweile rund dreißig. Sie treffen sich nicht nur in der Werkstatt und auf der Baustelle, sondern auch bei Firmenausflügen. „Ob beim Wandern oder einem gemeinsamen Grillabend, es ist uns wichtig trotz des Erfolges, die Mitarbeiter nicht zu vergessen“, hält Dollinger fest.

Metallbau auf höchster Stufe
Christian Dollinger und Marco Pfeifer

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden