Round-Table-Gespräch mit Walter Kuen

top.tirol: Wie sind Sie in Ihrem Unternehmen bis jetzt durch die Coronapandemie gekommen?

In unserem Autohaus ist der Geschäftsgang nach wie vor relativ gut, klarerweise war im Jänner durch die Schließung ein großer Rückgang zu verzeichnen. Dennoch hat sich der Verkauf im Neuwagenbereich gut erholt. Der Gebrauchtwagenstand könnte höher sein, da stellen wir derzeit zu wenig Rücklauf fest. Da wir uns bereits seit zwölf Jahren mit dem Thema Elektromobilität beschäftigen und mit der Marke Hyundai eine breite Auswahl an alternativen Antriebsarten bereitstellen können, läuft auch dieses Segment hervorragend.

Sind wir bereits im Zeitalter der Elektromobilität angekommen oder ist der Weg dorthin noch mit mehreren „Stromausfällen“ gepflastert?

Ich glaube, dass wir noch nicht ganz angekommen sind. Da noch viele Voraussetzungen wie die Infrastruktur fehlen, haben Kunden noch nicht einmal die Möglichkeit, ein Elektroauto anzuschaffen. Die geplanten Maßnahmen bzw. Vorgaben der EU lassen den Anteil an Elektrofahrzeugen aber immer höher steigen. Wir sind auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel.

Wie wird sich Ihrer Meinung nach der Autohandel in den kommenden Jahren entwickeln?

In der Großstadt benötigt man nicht unbedingt ein Auto, für Bewohner am Land sieht die Situation aus bekannten Gründen schon anders aus. Auch das Thema Car-Sharing funktioniert bei uns aufgrund der geografischen Lage nicht so wie gewünscht. Dass der Onlineanteil im Prozess des Autokaufs nicht zu unterschätzen ist, steht außer Frage. Die meisten Kunden wollen das Fahrzeug aber im Autosalon sehen, Probe fahren und auch auf das Kauferlebnis nicht verzichten.

Was war eigentlich das Traumauto Ihrer Jugend?

Der VW Scirocco GTI, weil mir das Auto designmäßig gefallen hat und es nicht jeder besaß.

Zur Person:

Walter Kuen ist Verkaufsleiter bei Denzel-Unterberger in der Autowelt Innsbruck für die Marken: Mitsubishi, Hyundai und MG. Kuen ist schon seit über 30 Jahren im Automobilgeschäft und wechselte vor rund zehn Jahren von Mazda zu Hyundai und Mitsubishi.

Round-Table-Gespräch mit Walter Kuen
Walter Kuen, Denzel-Unterberger-Verkaufsleiter Hyundai, Mitsubishi, MG

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden