Über Onsight Ventures+

Tirols erster Risikokapitalfonds beteiligt sich an innovativen, disruptiven Start-ups – mit 200.000 bis zwei Millionen Euro bei Erstinvestition. Mitgetragen wird der Fonds von einem namhaften Advisory Board und der Lebensraum Tirol Holding.

Onsight Ventures+ richtet sich an hochtechnologische Start-ups, die sich neue wissenschaftliche oder technische Erkenntnisse zunutze machen. Es handelt sich um Unternehmen, die noch kein serienreifes Produkt und einen geringen, fünf- bis sechsstelligen Umsatz haben. „Für uns sind universitäre Spin-offs interessant“, erklärt Jasmin Güngör. Hinter diesen steckt jahrelange Forschung, vielleicht schon ein Patent und eine Forschergruppe, die bereits erfolgreich gegründet und verkauft hat.

INTENSIVER WEG

Investiert wird in der Frühphase der Gründung, der sogenannten Seed-Phase. Hier dient das Investment dazu, dem Unternehmen ca. eineinhalb Jahre Zeit zu geben, um die Entwicklungen voranzutreiben, die Unternehmensbewertung zu erhöhen und die Start-ups so für die nächste, noch größere Finanzierungsrunde fit zu machen.

Gelingt dieser Schritt, begleitet Onsight Ventures+ die Gründer langfristig mit Know-how und Kapital. „Es braucht Leute, die für das Unternehmen brennen. Es braucht Vernetzung, Empathie und Vision“, betont Güngör. Ziel ist der Exit: der Verkauf des Unternehmens, mit dem die Beteiligungen mit Rendite wieder veräußert und an die Investoren zurückbezahlt werden. Die Verdopplung des eingesetzten Kapitals innerhalb von zehn Jahren wäre hierbei das Ziel.

BREITE EXPERTISE

Hightech beruht auf neuen Geschäftsmodellen, Deeptech dagegen auf Wissenschaft oder Technik. Deshalb müssen Investoren die Basis des Unternehmens verstehen, um sie evaluieren zu können. „Wir müssen uns eine Meinung bilden“, weiß die Geschäftsführerin. Onsight Ventures+ deckt mit seinem Advisory Board ein breites Feld ab: BioN-Tech-Mitgründer Christoph Huber den Bereich Life Science, Hermann Hauser ist Experte in der Halbleiterindustrie, Martin Spitznagel ist in der Biotechnologie und Richard Hirschuber in E-Mobilität und Green Business.

HOCH HINAUS

Die Namen der vier Entrepreneure verleiht Onsight Ventures+ in der Start-up-Szene einen guten Ruf, auch über die Landesgrenzen hinaus. Initiiert wurde der Fonds von der Lebensraum Tirol Holding, die sich eine Stärkung des Wirtschaftsstandorts Tirols für Techunternehmen erhofft. Aktuell dotiert der Fonds bei zehn Millionen Euro, Ziel ist ein Volumen von 20 Millionen bis 2023.

Über Onsight Ventures+
Im Vorfeld eines Investments muss sich das Team ein genaues Bild des Start-ups machen, um eine mögliche Beteiligung evaluieren zu können.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen