Vom Traumjob und coolen Maschinen

Hallo Luca, du machst gerade eine Ausbildung zum Maschinenbautechniker. Wie bist du zu dieser Berufswahl gekommen?

Ich wollte schon von klein auf immer etwas mit Metall machen, Schmied oder Schlosser... das war bei mir ganz klar. Der Vater von einem Freund ist Schlosser und da konnte ich auch mithelfen.

Und wie bist du dann auf Kahlbacher gekommen?

Mein Vater und ich haben im Internet gegoogelt und sind sehr rasch bei Kahlbacher gelandet. Mich haben die Schneefräsen und Schneepflüge sofort begeistert und ich habe mich zum Schnuppern beworben.

Und dann hast du dich entschieden?

Ja, die Entscheidung ist mir leicht gefallen, coole Maschinen, nette Kollegen... es hat halt gepasst!

Was macht dir am meisten Spaß?

Mir gefällt es am besten in der Schlosserei. Es wird nie langweilig. Bei den Neugeräten gibt es natürlich mehr Routinearbeiten. Und dann gibt es wieder Reparaturaufträge, da ist es erst mal spannend, das Gerät zu zerlegen und den Fehler zu finden. – Und dann hat man das Erfolgserlebnis, wenn alles wieder zusammengebaut ist und es wieder läuft.

Was kannst du zur Schule sagen?

Bisher hatte ich nur Home-Schooling wegen Corona. Aber damit bin ich gut zurechtgekommen. Wir haben unsere Aufgaben bekommen und die Zeit dafür muss man sich selber daheim halt einteilen. Aber wenn einem die Ausbildung taugt, dann ist das wohl nicht so schwer.

Wie findest du den Beruf für Mädels? Ihr habt ja auch ein Mädel bei euch in der Ausbildung bei Kahlbacher?

Ich hab nichts dagegen und wenn es ihr Spaß macht und taugt, warum auch nicht... Es ist nur ungewohnt, aber sicherlich, weil es eben nicht so viele Mädels in dem Beruf gibt. Von mir aus können ruhig mehr Mädels bei uns lernen!
Im April gibt es ja auch den Girls‘ Day, hab ich gehört, und Kahlbacher macht da auch mit. Ich bin gespannt wieviel Mädels bei uns schnuppern kommen... :-)

Hast du dir schon Gedanken über die Zukunft, nach der Ausbildung gemacht?

Irgendwann will ich bestimmt die Meisterprüfung machen. Aber ich will auf jeden Fall aktiv an den Geräten weiterhin mitarbeiten. Für mich ist es keine Option, mehr Büroarbeit als Werkstattarbeit zu haben. Beim Geschehen in der Produktion dabei sein, ist für mich wichtig!

Danke Luca, und dann noch viel Erfolg für deine Ziele!

Vom Traumjob und coolen Maschinen

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden