Zukunftskonzept: Modulares Bauen mit Stil

Flexibel einsetzbar, anpassbar, ressourcenschonend und wiederverwendbar – das sind nur einige der Eigenschaften des Modulbaus, der in der Baubranche künftig eine immer größere Rolle spielen wird. Er bietet die Lösung für zahlreiche Anforderungen der relevanten, nachhaltig gedachten Themen unserer Gesellschaft. Eine Entwicklung, die René Wurzer mit seinem Ebbser Unternehmen RECON bereits vor fünfzehn Jahren erkannte.

Als Spezialist für Modul- und Containerbau plant, organisiert und errichtet das mittlerweile rund 60-köpfige Team im gesamten DACH-Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz) umfangreiche Gebäudekomplexe aus Raummodulen – für Industrie, Gewerbe, Schulen, Wohnbau, Pflegeeinrichtungen und Infrastrukturprojekte. Das einstige Image einfallsloser Container ist längst passé. RECONs Modulsysteme können ganz individuell und zum jeweiligen Budget passend designt, gebaut und ausgestattet werden. Ein Konzept, das in Zukunft noch an enormer Bedeutung gewinnen wird. Denn kein anderes Bausystem ist effizienter, nachhaltiger und kostengenauer als der Modulbau. Die ressourcenschonende Wertschöpfungskette beginnt dabei bereits bei der Herstellung der Module in der EU, erstreckt sich über die vielfältigen Einsatzbereiche als Raumlösungen, integriert die Wiederverwendung der Korpusse und endet sowohl beim unkomplizierten Rückbau der Module als auch einem umweltfreundlichen Recycling der Materialien beziehungsweise deren Neuaufbereitung im Rahmen der Kreislaufwirtschaft.

Vorreiter auch hinter den Kulissen

RECON ist nicht nur bei seiner Geschäftstätigkeit mitten im Trend, sondern auch hinter der eigenen Fassade. Moderne Büroräumlichkeiten, flexible Arbeitszeitmodelle, die Vereinbarung von Beruf und Familie, Startwohnungen und beispielsweise eine eigene Mitarbeiter-Lounge für gemeinsame Mittagessen oder Feierlichkeiten sind zentrale Punkte in der Personalpolitik und helfen, ein attraktiver Arbeitgeber in der Region zu sein. Denn eines ist auch klar: Es sind die Mitarbeiter und deren Teamgeist, die zählen, um Kunden schlüsselfertige Lösungen mit Rundumservice bieten zu können.

Tiroler Modulbau-Unternehmen auf Erfolgskurs

RECON erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 ca. 62 Millionen Euro Umsatz und führt damit das kontinuierliche Wachstum der letzten Jahre fort. Die Unternehmensgruppe ist an vier Standorten im DACH-Raum ansässig. Hauptsitz der RECON Europe ist im Tiroler Ebbs bei Kufstein. Weitere Standorte sind RECON Germany in Adelsdorf (Franken/Bayern) und Fröndenberg (Nordrhein-Westfalen) sowie die RECON Suisse AG in Gossau (Kanton St. Gallen). So dynamisch wie seine Produkte und deren Weiterentwicklung ist auch das Unternehmen selbst. Innovationen, optimale Prozesseffizienz und ein erfolgreiches Team bestimmen RECONs Wachstumskurs auch in Zukunft.

  • Recon-Wurzer

    René Wurzer, Inhaber und Geschäftsführer

Zukunftskonzept: Modulares Bauen mit Stil
Schulkomplex Wim-Wenders-Gymnasium Düsseldorf, Deutschland

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden