Koch Türen – Tür zum (Berufs-)Erfolg

Koch Türen ist überregionaler Spezialist für innovative und qualitätsvolle Innentüren aus Tirol. Der Tischlereibetrieb mit Sitz in Steinach am Brenner ist nicht nur ein erfolgreicher Fachbetrieb, sondern auch ein moderner und attraktiver Arbeitgeber.

Als Johann Koch 1979 sein Unternehmen gründete, handelte es sich noch um einen klassischen Tischlereibetrieb. Anfang der 90er Jahre hat man sich auf die Entwicklung und Produktion von Innentüren spezialisiert. Mittlerweile zählt Koch in Westösterreich und Südbayern zu den Marktführern und fertigt jährlich rund 20.000 Türen für Privat- und Geschäftskunden.  

Breite Palette

Der Betrieb ist seit seiner Gründung stabil und stetig gewachsen. 2014 wurde der neue Standort in Steinach am Brenner bezogen. Hier werden alle Türen entwickelt, im hauseigenen Schauraum inszeniert, gefertigt und vom eigenen Transport ausgeliefert. „Qualität und Innovation sind unsere wichtigsten Schlagwörter“, betont Gründer und Geschäftsführer Johann Koch. Dafür sorgen 76 Mitarbeiter, die in der Produktion, im Einkauf und im Vertrieb sowie in der Produktentwicklung arbeiten.

„Der Erfolg unserer Firma ist das Resultat der guten Arbeit aller Mitarbeiter und Beteiligten“, so der Geschäftsführer. Als Arbeitgeber ist Koch Türen die Wertschätzung der Mitarbeiter wichtig. „Jeder soll mit einem guten Gefühl zur Arbeit kommen.“

Fordern und Fördern

Als das Unternehmen 2014 aufgrund des Wachstums von Lans in das größere Betriebsgebäude in Steinach übersiedelte, blieben alle Mitarbeiter der Firma treu. Viele der Beschäftigten sind seit 15, 20 oder sogar mehr als 25 Jahren bei Koch Türen tätig. Einer von ihnen ist Johann Stolz. Er hat 1983 als Lehrling bei Koch begonnen, heute ist er Betriebsleiter am Standort Steinach. „Wir wurden vom Chef immer gefordert und gefördert, konnten selbstständig  arbeiten und haben Verantwortung übertragen bekommen“, erzählt Stolz.

Mut zum Lernen

Als zur Jahrtausendwende die ersten automatisierten Maschinen zum Einsatz kamen, war Johann Stolz einer der Ersten, der die neue Technik erlernen und schließlich leiten durfte. Technischer Fortschritt und die Digitalisierung bedeuten stetige Veränderung und Weiterentwicklung der Arbeits- und Produktionsweise. „Flexibilität und Wissbegierde sind uns in der Belegschaft daher besonders wichtig“, erklärt Johann Koch. Denn Aufgabenfelder können sich weiterentwickeln und den Mitarbeitern neue Chancen bieten.

Individuelle Stärken

Auch in der Pandemie hat sich Koch Türen als sicherer Arbeitgeber erwiesen. Jedem Mitarbeiter konnte eine Bonuszahlung von 1.500€ sowie eine Lohnerhöhung von vier anstelle der kollektivvertraglichen zwei Prozent geboten werden. Auch neue Mitarbeiter wurden in den letzten eineinhalb Jahren eingestellt, um den Mehraufwand abzufedern. Einer von ihnen ist Andreas Frei, der seit einem Monat in der Produktion beschäftigt ist. Der gelernte Metzger hat von Freunden von Koch Türen erfahren und sich spontan beworben. „Nach einem Gespräch mit Produktionsleiter Simon Koch und einem Schnuppertag konnte ich gleich anfangen“, berichtet er, und ist mit seiner Entscheidung bisher sehr zufrieden. Andreas Frei schätzt den Teamgeist und die Möglichkeit, Neues zu lernen.

Auch in der Geschäftsführung ist man froh um jeden Zuwachs, vom Quereinsteiger bis zum Facharbeiter. „Wir suchen stets nach Personen mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten, die unser Team ergänzen“, sagt Johann Koch.

Timeline

  • 1979
    Gründung Tischlerei Koch in Igls
  • 1993
    Spezialisierung auf Innentüren
  • 2014
    Umsiedlung nach Steinach und Erweiterung der Produktionsfläche auf 15.000 Quadratmeter

  • Johann-Koch

    Johann Koch, Gründer und Geschäftsführer

  • AXS7614

    In Steinach am Brenner hat Koch seit 2014 einen modernen und großzügigen Standort.

  • AXS7627

    Andreas Frei ist neu im Team und schon voll im Einsatz.

  • AXS7642

    In Steinach am Brenner hat Koch seit 2014 einen modernen und großzügigen Standort.

Koch Türen – Tür zum (Berufs-)Erfolg
Teamwork: Andreas Frei begann vor einem Monat als Quereinsteiger, Johann Stolz begann vor 26 Jahren als Lehrling bei Koch.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden