BMW Unterberger-Denzel übergibt Autos an die Fachberufsschule in Innsbruck

Foto: Schlossmarketing
Die KFZ-Lehrlinge Sanel und Miriam freuten sich mit Berufsschuldirektor Ernst Römer, Wolfgang Dumböck (BMW Austria) und Dieter Unterberger über drei neue Schulungsfahrzeuge.

BMW Unterberger-Denzel übergibt Autos an die Fachberufsschule in Innsbruck

Die KFZ-Lehrlinge Sanel und Miriam freuten sich mit Berufsschuldirektor Ernst Römer, Wolfgang Dumböck (BMW Austria) und Dieter Unterberger über drei neue Schulungsfahrzeuge.

Tirols KFZ-Mechatroniker von morgen brauchen die besten Ausbildungsbedingungen. Deshalb setzt die BMW Group Österreich ein Zeichen für die Ausbildung junger Menschen in Tirol und übergibt gemeinsam mit der Unterberger Gruppe drei modernste Schulungsfahrzeuge an die Tiroler Fachberufsschule für Fahrzeugtechnik im Wert von 300.000 Euro.

Die Schüler:innen dürfen ab sofort nicht mehr nur von einem BMW M8, BMW M235i und einem MINI One Cabrio träumen, sondern mit diesen modernsten Fahrzeugen arbeiten und lernen. Insgesamt stellt die BMW Group 17 österreichischen Berufsschulen 17 modernste Automobile und 30 Motoren im Wert von über 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Als Top-Arbeitgeber engagieren sich die Unterberger Gruppe und die BMW Group weiterhin stark in der Ausbildung junger Menschen und investieren damit in den Wirtschaftsstandort Tirol. „Wir bei Unterberger bilden derzeit in Westösterreich und in Süddeutschland 130 Lehrlinge aus. Uns ist es wichtig, dass diese jungen Menschen auch in der Schule die bestmöglichen Ausbildungsbedingungen haben und sich für automobile Mobilität am letzten Stand der Technik begeistern“, freut sich Mag. Dieter Unterberger, Geschäftsführender Gesellschafter Unterberger Automobile, bei der Übergabe.

Praxisnahe Ausbildung mit regionaler Wertschöpfung

Das Ziel der Zusammenarbeit ist, Synergien zwischen regionalen, attraktiven Arbeitgebern und Bildungseinrichtungen zu schaffen. „Die Überlassung von Schulungsfahrzeugen, insbesondere wenn sie top aktuell und von starken Marken sind, zählt für die Tiroler Fachberufsschule zu den ganz großen Highlights. Es ist ein Zeichen größter Wertschätzung gegenüber den auszubildenden Lehrlingen und uns als Vertreter der Bildungseinrichtung “, dankt Ing. Ernst Römer, Direktor der Tiroler Fachberufsschule für KFZ-Technik. In wirtschaftlich herausfordernden Zeiten wie diesen, in denen der Fachkräftenachwuchs mehr denn je angesprochen werden muss, dienen aktuelle Lehr- und Schulungsmodelle als Motivator, sind sich alle einig. Mit beliebten und attraktiven Marken wie BMW und MINI werden zusätzliche Anreize und Begeisterung für die Ausbildung geschaffen. Die optimalen Voraussetzungen für eine Karriere in einem spannenden Berufsumfeld.

Investition in eine Ausbildung mit Knowhow aus Österreich

Seit vielen Jahren unterstützt die BMW Group Bildungseinrichtungen in Österreich und investiert als einer der beliebtesten Arbeitgeber des Landes konsequent in eine praxisnahe Ausbildung von jungen Menschen. Hierbei setzt das Unternehmen auf moderne Infrastrukturen und Know-how aus Österreich. 2022 stellte die BMW Group in Österreich zusammen mit seinen Händlerpartnern 129 neue Lehrlinge ein. Das entspricht einer Steigerung von über 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ende 2022 beschäftigte das Unternehmen inklusive Händlerpartner insgesamt 540 Lehrlinge. Dieses Engagement unterstreicht die BMW Group auch im Ausbau der Infrastruktur: 2022 wurde im BMW Group Werk Steyr 7 Millionen Euro in ein hochmodernes, hausinternes Ausbildungszentrum investiert.



Icon-Fill-Newsletter - BMW Unterberger Autos an Fachberufsschule Ibk

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen