Euroskills 2021: Zwei Tiroler kämpfen für Österreich

Bei den Berufseuropameisterschaften EuroSkills, Ende September in Graz, werden bei Gänsehautstimmung Europas beste Fachkräfte gekürt. Die beiden Tiroler Teilnehmer erzählen von ihren Vorbereitungen.

400 Fachkräfte aus 23 Nationen stellen auf einer Gesamtfläche von 70.000 Quadratmetern ihr Können in insgesamt 48 verschiedenen Berufen unter Beweis. Diese unglaublichen Zahlen beschreiben die Berufseuropameisterschaften EuroSkills 2021, welche von 22. bis 26. September in Graz und damit erstmalig in Österreich über die Bühne gehen.

Tiroler Hoffnungsträger

„Die jungen Burschen, Johannes Aistleithner (Restaurant Service) und Martin Straif (Grafik Design), werden in und für Österreich kämpfen - das wird Aufregung und Spannung pur“, präsentiert WK-Präsident Christoph Walser stolz die Tiroler Teilnehmer und ergänzt: „Solche topmotivierten Fachkräfte sind am Arbeitsmarkt heiß begehrt. Allein die Teilnahme an diesem Wettbewerb bestätigt ausgezeichnetes fachliches Know-how und zeigt insbesondere welche erstklassigen Leistungen in Stresssituationen hervorgebracht werden.“

WK-Lehrlingskoordinator David Narr freut sich schon darauf, die Teilnehmer vor Ort anzufeuern: „Die Berufseuropameisterschaften sind wichtige Bewerbe, da sie die Qualität der dualen und trialen Ausbildung in Österreich und deren Bandbreite präsentieren. In den vergangenen Jahren konnte Österreich bereits große Erfolge feiern und wurde drei Mal als beste Nation ausgezeichnet.“

Intensive Vorbereitung

 „Die Vorbereitungen laufen seit Monaten sehr intensiv. Mittlerweile habe ich schon mehr als 400 Stunden investiert und jetzt startet die heiße Phase. Neben dem fachlichen Training ist die mentale Vorbereitung extrem wichtig. Wir werden von einer strengen Jury und unzähligen Zusehern beobachtet, das darf man nicht unterschätzen“, erzählt Johannes Aistleithner. Auch Martin Straif weiß, worauf es im Vorfeld ankommt: „Mein Trainer unterstützt mich und lenkt mich in eine gewisse Richtung. Viele Details, die mir im normalen Arbeitsalltag nicht unterkommen, sind für den Wettbewerb jedoch äußerst wichtig.“

Goldmedaillengewinner 2016 und EuroSkills-Botschafter Fabian Gwiggner gibt seinen Kollegen noch einen Tipp mit auf den Weg: „Europameisterschaften bieten eine super Chance, um sein Können zu präsentieren. Aber es geht nicht nur darum erfolgreich zu sein, sondern interessante Leute kennenzulernen und sich international zu vernetzen.“ Eines steht für die beiden Teilnehmer jedenfalls jetzt schon fest: „Wir möchten natürlich am Podest möglichst weit oben stehen. Aber noch viel wichtiger ist, dass wir unser bestes geben und mit unserer Leistung zufrieden sind.“

Euroskills 2021: Zwei Tiroler kämpfen für Österreich
Johannes Aistleithner (Restaurant Service) und Martin Straif (Grafik Design) treten bei den EuroSkills in Graz für Tirol an. Unterstützt werden sie vom EuroSkills-Botschafter Fabian Gwiggner (v.l.).

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden