AMS Joboffensive

Das Ziel der AMS Joboffensive ist es, durch Aus- und Weiterbildung die Vermittlungschancen von arbeitsuchenden Menschen nachhaltig zu verbessern und zusätzlich dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Aktuell (Stand 8.3.21) sind in Tirol 35.263 Menschen ohne Arbeit.

Die Zeit für Höherqualifizierung zu nutzen

Alfred Lercher, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol: „Menschen ohne fundierte Ausbildung sind deutlich stärker von Arbeitslosigkeit betroffen, als jene mit Fachausbildung. Die Wahrscheinlichkeit, mit einer Ausbildung auf max. Pflichtschulniveau in die Arbeitslosigkeit zu schlittern, liegt in Tirol aktuell bei rund 27 %. Mit einem Lehrabschluss ist diese Gefahr bereits um 14,7 Prozentpunkte geringer! Wir appellieren daher an alle, die durch Corona Ihre Arbeit verloren haben oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, jetzt die Zeit für Höherqualifizierung zu nutzen. Informieren Sie sich auf unserer Homepage über die Joboffensive Tirol oder telefonieren Sie mit unserem Joboffensive-Team!“

AMS Joboffensive TIROL

Um sowohl Arbeitsuchende als auch Betriebe in Zeiten der Krise zu unterstützen, hat die Bundesregierung die Corona-Joboffensive ins Leben gerufen. 27,8 Mio. Euro an Fördermittel stehen in Tirol speziell für die Joboffensive Tirol zusätzlich zur Verfügung.

Gefördert werden sowohl kurze Weiterbildungen als auch längere Berufsausbildungen. Ist die Dauer der Ausbildung länger als vier Monate, erhalten TeilnehmerInnen zusätzlich zu Ihrer normalen Leistung aus der Arbeitslosenversicherung einen Bildungsbonus von bis zu € 180,- pro Monat.

Spezielle Kursangebote

Spezielle Kursangebote für Tourismus (Über 400 Personen haben sich hier schon angemeldet und starten ab 15. März gestaffelt bis Mai Ihre Onlineweiterbildung wie z.B. Sprachkurse für den Tourismus, Online Marketing oder Gästebetreuung. Weitere Kursstarts werden bei Bedarf geplant.) für Frauen (Es gibt doppelt so viele Kursplätze beim AMS Programm FiT – Frauen in Handwerk und Technik,  Kurse im Bereich „Büro digital und Homeoffice“ und für Jugendliche (hier ist die Lehrausbildung nach wie vor im Mittelpunkt) stehen bereit.

Telefonischen Terminvereinbarung

Über individuelle Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung informiert unsere Betreuungs- und Beratungseinrichtung "BBE Joboffensive". Hotline, auch zur telefonischen Terminvereinbarung 050 904 744.

Alfred Lercher: „Trotz Krise und hoher Arbeitslosigkeit gibt es Berufsfelder, die von der Krise weniger betroffen sind beispielsweise in der Technik, IT, im Handwerk oder der Pflege. Dort sind Fachkräfte gesucht und werden auch nach Corona begehrt sein.“

Auch für Betriebe, die Ihre MitarbeiterInnen höherqualifizieren wollen gibt es im Rahmen der Joboffensive Möglichkeiten. Von Höherqualifizierung können u.a. auch MitarbeiterInnen in Kurzarbeit profitieren. Aktuell sind in Tirol knapp 47.000 Menschen in Kurzarbeit.

AMS Joboffensive
Gefördert werden sowohl kurze Weiterbildungen als auch längere Berufsausbildungen.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden