Österreich hat einen neuen Fünf-Hauben-Koch

Benjamin Parth (34) wurde vom Gourmetguide Gault&Millau am Mittwochabend in Wien mit 19 Punkten ausgezeichnet, sein Restaurant Stüva in Ischgl darf sich damit mit der Höchstnote von fünf Hauben schmücken. Bei der Präsentation der 44. Ausgabe des renommierten Restaurant-Guides ehrten die Herausgeber Karl und Martina Hohenlohe den Tiroler Koch als „Ausnahmetalent“. Tatsächlich ist Benjamin Parth mit 34 Jahren der jüngste Koch, der jemals die Spitzenbewertung von fünf Hauben in Österreich erkochte.

gsmeldung für das Gourmet Boutique Hotel YSCLA in Ischgl: Das hauseigene Gourmetrestaurant Stüva wurde vom Gault&Millau im Restaurant-Guide 2023 mit fünf Hauben ausgezeichnet. Damit ist Küchenchef Benjamin Parth der einzige Koch, der im Guide 2023 einen Sprung von vier auf fünf Hauben hinlegt – und zugleich mit 34 Jahren der jüngste, der in Österreich jemals in die oberste Haubenliga aufstieg. 
„Ich bin überwältigt und überglücklich“, so Benjamin Parth nach der Verleihung im SO/ Vienna in Wien am Mittwochabend. „Mein Küchenteam und ich haben so viele Jahre auf dieses Ziel hingearbeitet, Tag für Tag Herzblut in unser Küchenhandwerk gesteckt und sind gleichzeitig unserer Linie treu geblieben. Ich bin stolz, dass sich unsere harte Arbeit bezahlt gemacht hat und wir nun mit der fünften Haube belohnt wurden. Damit dürfen wir uns zu den besten Restaurants Europas zählen.“ Nur fünf weitere Köche im Land tragen die höchste Auszeichnung der österreichischen Spitzengastronomie: Neben Heinz Reitbauer (Steirereck, Wien), Konstantin Filippou (Wien), Silvio Nickol (Wien), Martin Klein (Ikarus, Salzburg) sowie Karl und Rudolf Obauer(Werfen) ist Benjamin Parth 2023 der neue Fünf-Hauber in dieser erlesenen Runde. 

Die Herausgeber von Gault-Millau Österreich, Martina und Karl Hohenlohe, streuen Benjamin Parth Rosen: „Wir beobachten Benjamin Parth schon seit Jahren. Als wir ihm 2019 den Titel ‚Koch des Jahres‘ verliehen, war uns schon klar, dass ihm das nicht reichen wird. Und es stimmte: Befeuert durch die Auszeichnung und hochmotiviert arbeitete sich das junge Ausnahmetalent weiter in Richtung fünfter Haube – die wir ihm heuer verleihen dürfen. Wir sind mehr denn je davon überzeugt: Benjamin Parth bietet eine Küchenqualität, wie man sie in dieser puristischen und geschmacklichen Souveränität nur selten erlebt.“

Gourmet Boutique Hotel YSCLA: Sieben Hauben unter einem Dach

Zum dritten Mal getestet wurde auch Benjamin Parths neuartiges Gastro-Konzept „SPACE 73“, das in der Wintersaison 2019/20 eröffnet wurde. Es verbindet Kulinarik mit Musik- & Kunsterlebnis und ist mit zwei Hauben (14 Punkten) im Gault&Millau 2023 gelistet. Somit kann Parth unter dem Dach seines Gourmet Boutique Hotel YSCLA nunmehr sieben Hauben vereinen.

Über Benjamin Parth

Unter Genießern ist Parth längst kein Unbekannter mehr. Im Jahr 2009 wurde er im Alter von 19 Jahren erstmals in der österreichischen Ausgabe des Gault&Millau gelistet – damals mit einer Haube (14 Punkte), womit er als „jüngster Haubenkoch Österreichs“ galt. Zehn Jahre später wählte ihn Gault&Millau zum „Koch des Jahres 2019“. „Jeden Tag besser werden“ war von Anfang an das Credo, mit dem es ihm schnell gelang, zur kulinarischen Elite Österreichs aufzuschließen. Kritiker bezeichnen ihn heute als „Meister der Suppen und Saucen“. Angetrieben von seiner Leidenschaft für perfekte Produkte und mutige Kreationen überzeugt er durch eine reduzierte und klare Linie mit hoher Geschmacksdichte. Als „modern, puristisch und weltoffen“ beschreibt Parth selbst sein Gourmetkonzept.  
Benjamin Parth wurde 1988 in Zams/Tirol geboren. Seine berufliche Laufbahn begann bei Spitzenkoch Heinz Winkler in Aschau (Deutschland) und führte ihn im Laufe der Jahre hinaus in die Welt, um von zahlreichen Spitzenköchen zu lernen. Stationen wie etwa bei Santi Santamaria in Spanien waren prägend für Parths Küchenlinie und weckten seine Leidenschaft für das Beste aus dem Meer. Seit 2008 ist er als Chef im Gourmetrestaurant Stüva in Ischgl/Tirol tätig. www.yscla.at

Über den Gault&Millau Österreich

Nachdem der Restaurantführer Gault&Millau 1969 von den beiden Journalisten Henri Gault und Christian Millau gegründet wurde, kam 1979 die erste Österreich-Edition auf den Markt, die zunächst von Prof. Michael Reinartz herausgegeben wurde. 2005 übernahmen Karl und Martina Hohenlohe den Guide. Am 17.11.2022 erscheint der Guide Gault&Millau Österreich 2023 in seiner 44. Ausgabe, die Ergebnisse daraus wurden am Mittwochabend, 16.11.2022 im SO/ Vienna Hotel in Wien präsentiert.
Im Jahr 2019 erweiterte Gault&Millau Österreich sein Haubenspektrum nach oben und vergibt seitdem fünf Hauben als Höchstnote. Mit dieser Bewertungsskala folgt Gault&Millau Österreich dem französischen Vorbild, was zu einer besseren internationalen Vergleichbarkeit beiträgt. Die Benotung erfolgt nach dem Gault&Millau-Punktesystem: 20 von 20 ist die Idealnote, bis dato noch nie vergeben. Die Noten beziehen sich nur auf die Küche, nicht aber auf Ausstattung und Service. www.gault-millau.at

Österreich hat einen neuen Fünf-Hauben-Koch
Der Tiroler Benjamin Parth holt im aktuellen Gault&Millau 2023 19 Punkte.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen