Tiroler Start-up Airgreets löst das Problem der "kalten Betten"

Die Marktführerschaft für die Kurzzeitmiete von Unterkünften hat derzeit weltweit wohl Airbnb. Nun entsteht im DACH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) aber ein weiterer Player. Keyone, eine Tochter des Tiroler Tourismusunternehmens feratel (der Familie Schröcksnadel), und Airgreets aus München fusionieren, um unter dem Namen Airgreets Marktführer für die Vermietung von Unterkünften im Alpenraum zu werden.

Hinter der Fusion stehen die Investoren Falkensteiner Ventures und feratel. Anstatt die beiden Angebote konkurrieren zu lassen, werde nun ein gemeinsamer Weg eingeschlagen, heißt es. Keyone wurde 2019 von Moritz Schröcksnadel (Enkel des ehemaligen ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel) als Business Unit von feratel (kümmert sich um Vermietung und Vermarktung von Zweitwohnungen und Homesharing) gegründet. Schröcksnadel und Robert Larcher wollen nun mit Airgreets auf 1500 gemanagte Objekte wachsen – aktuell sind es 1000 Unterkünfte in Deutschland, Österreich und Italien.

Tiroler Start-up Airgreets löst das Problem der "kalten Betten"
Moritz Schröcksnadel (l.) und Robert Larcher gründen Airgreets.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden