Neun Partner, fünf Länder, ein Ziel: 3-jähriges EU-Projekt EICAA involviert zwei Tiroler Partner

Unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern ist ein wesentlicher Bestandteil der heutigen universitären Ausbildung. Ebenso legen immer mehr Unternehmen Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter als „Intrapreneure“- also als Unternehmer im Unternehmen - agieren. Wie kann dieses Denken und Tun aber gemessen werden? Woher weiß der Lehrende, ob die Studierenden bereits Fähigkeiten besitzen und wie kann der Unternehmer seine Mitarbeiter fördern? Ein dreijähriges Erasmus+ Projekt soll nun eine digitale Plattform für die Evaluierung und Förderung unternehmerischer Kompetenzen entwickeln. Das MCI Management Center Innsbruck und die Tiroler Agentur ProMedia Kommunikation GmbH sind in diesem Projekt zwei von insgesamt neun Partnern aus fünf EU-Ländern.

Digitale Plattform

EICAA steht für Entrepreneurial and Intrapreneurial Competences Assessment Alliance und ist eine von Erasmus+ finanzierte Wissens-Allianz mit einer Laufzeit von drei Jahren. Aus 217 europaweiten Einreichungen im Rahmen des „Erasmus+ 2020 Knowledge Alliance Call“ wurde EICAA als eines von 30 Projekten ausgewählt und unterliegt der Aufsicht der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur der Europäischen Kommission (EACEA). Offizieller Projektstart war am 1. Jänner 2021. Ziel ist es, eine digitale Plattform für die Evaluierung und Entwicklung unternehmerischer Kompetenzen zu entwickeln. Diese wird es Universitäten, Unternehmen und anderen Organisationen ermöglichen, Profile unternehmerischer Kompetenzen (z. B. für Studierende oder Arbeitnehmer) zu erstellen. Die Basis ist der Kompetenzrahmen unternehmerische Bildung (European Entrepreneurship Competence Framework), der vom Joint Research Centre der Europäischen Kommission entwickelt wurde.

EICAA-Koordinator

Das EICAA Konsortium besteht aus fünf Universitäten und vier Unternehmen aus insgesamt fünf EU-Ländern, neben den beiden österreichischen Partnern MCI Management Center Innsbruck und der Kommunikationsagentur ProMedia sind aus Deutschland die Univations GmbH als EICAA-Koordinator sowie die Universität Hohenheim und der Business Partner Adsata dabei. Spanien ist durch die Universität TecnoCampus, Belgien durch die Antwerp Management School und Ungarn durch die Universität Szeged sowie das Unternehmen Evista Ltd. vertreten. Jeder Partner hat eigene sowie gemeinsame Bausteine innerhalb des Projekts übernommen. So wird das MCI beispielsweise geeignete Lehr- und Schulungsmaterialien zur Förderung unternehmerischer Kompetenzen entwickeln, während ProMedia als Kommunikationsagentur des gesamten Projekts agiert.

Unternehmerisches Denken

Die spanische Universität TecnoCampus leitet die erste Projektphase, die bis Mitte dieses Jahres dauert und in der ein konzeptueller Rahmen für die Bewertung der unternehmerischen Fähigkeiten erstellt wird. Im Laufe der dreijährigen Projektzeit wird das Kernteam auch von einem repräsentativen und wachsenden Netzwerk assoziierter Partner in ganz Europa unterstützt. Das Erfassen unternehmerischer Kompetenzprofile auf der digitalen Plattform steht dabei besonders im Fokus. Dadurch können Lernaktivitäten oder Weiterbildungsmöglichkeiten zur Stärkung unternehmerischen Denkens und Handelns zielgerichteter eingesetzt werden.

Weitere Informationen, Updates und Fortschritte rund um EICAA können auf LinkedIn, Twitter und Facebook abgerufen werden.

Neun Partner, fünf Länder, ein Ziel: 3-jähriges EU-Projekt EICAA involviert zwei Tiroler Partner
EICAA steht für Entrepreneurial and Intrapreneurial Competences Assessment Alliance und ist eine von Erasmus+ finanzierte Wissens-Allianz, welche sich über drei Jahre mit der Evaluierung und Entwicklung unternehmerischer Kompetenzen beschäftigt.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden