Ein gutes Gefühl

Gerd Erber fand seinen Weg in den Beruf eher zufällig. Heute hat er seinen eigenen Betrieb und bildet selbst Nachwuchs aus.

Eigentlich sah Gerd Erber seine berufliche Zukunft als Bierbrauer. Doch in der Nischenbranche einen Lehrplatz zu finden, war schwierig. Stattdessen riet man ihm, sich zum Elektriker oder Installateur ausbilden zu lassen, um quer einzusteigen. „Die Wahl ist damals auf die Installateurs-Lehre gefallen“, erzählt Erber.

Sein eigenes Unternehmen

Er fand eine Lehrstelle bei Hacksteiner in Wattens. „Und dort habe ich schnell meine Begeisterung für das Handwerk entdeckt.“ Aus dem Bierbrauerdasein wurde so zwar nichts. Dafür gründete Erber 2013 nach seiner Meisterprüfung sein eigenes Einmannunternehmen, erst noch von zuhause aus. Doch das blieb nicht lange so. Heute beschäftigt er sieben Mitarbeiter, bildet Lehrlinge aus und baut aktuell einen neuen Firmensitz in Wattens. „Die Lehre war für mich die erste Sprosse auf der Karriereleiter und der Einstieg in einen extrem abwechslungsreichen Beruf“, sagt der Geschäftsführer. Denn Installations-, Energie- und Heizungstechnik ist eine Branche mit Zukunft, ist er überzeugt. Das verlange immer am neuesten Stand zu bleiben: „Bei uns lernt man sein Leben lang nicht aus. Und langweilig wird es nie.“ Zugleich sei der Beruf nicht nur herausfordernd, sondern auch erfüllend: „Im Handwerk spiegelt sich das, was man leistet, im Kunden wider“, berichtet er. „Man weiß, für was und für wen man arbeitet – und das ist ein richtig gutes Gefühl.“

Ein gutes Gefühl
Gerd Erber

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden