Erfolgsgeschichte Freisinger

Klare Sicht

Aus der Zimmerei seines Vaters und Großvaters entwickelte Josef Freisinger eine international tätige Unternehmensgruppe. Mit seinen Söhnen Fabian und Tobias geht der Familienbetrieb in die vierte Generation über.

Angefangen hat es mit der Zimmerei – diese erweiterte Josef Freisinger zu einer Unternehmensgruppe mit insgesamt acht Firmen unterschiedlichster Branchen und rund 130 Mitarbeitern. Heute zählen neben dem Fenster- und Holzbau auch das Biowärmewerk Ebbs, die Premium Fenstermarke Optiwin, der Handelsbetrieb SR.Schauraum mit Filialen in Ebbs, Oberndorf bei Kitzbühel und Kramsach sowie eine Immobilienfirma und der Kletterwände-Hersteller Steilheit zur Unternehmensgruppe Freisinger.

Fernheizwerk in Ebbs

Ein organisches Wachstum, wie der Unternehmer erzählt: „Eines führte stets zum Nächsten: Ich begann etwa Gewerbeimmobilien in Ebbs zu entwickeln und zu bauen. Dadurch entstand die Idee für ein Fernheizwerk in Ebbs, mit der wir das Gewerbegebiet hier heizen. Mittlerweile sind 400 Ebbser Haushalte daran angeschlossen.“ In das Geschäftsfeld der Kletterwände stieg Freisinger durch die Bekanntschaft mit Profikletterer Stefan Fürst ein, Steilheit errichtet Kletterwände in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. In der Firmenzentrale in Ebbs laufen alle Fäden zusammen.

Innovationstreiber

Die Sparte Fensterbau musste Josef Freisinger nach dem tödlichen Unfall seines Cousins übernehmen. „Er schuf die Basis des internationalen Erfolgs der Freisinger Fenster. Um als kleiner Betrieb im Massenmarkt Fenster zu bestehen, ging schon mein leider verstorbener Cousin Paulus neue Wege“, blickt der Unternehmer zurück.

Der Hauptabsatzmarkt liegt im Standardfensterbereich, doch seit 2005 vertreibt der Tiroler Betrieb unter der Marke Optiwin hochwertige Passivhausfenster – und ist damit gerade über die heimischen Grenzen hinaus erfolgreich. Mit der Kombination aus zertifizierter Niedrigenergieeffizienz und hohem Anspruch an Design bedient Freisinger eine Nische, die gerade im Ausland stark wächst. Denn nicht überall sind die Baustandards so hoch wie in Österreich: „Im Ausland ist nachhaltiges Bauen stark im Kommen und gerade Passivhäuser sind sehr gefragt“, weiß Freisinger. Produziert wird am Standort in Ebbs, vertrieben über Partnerbetriebe und Architekten – aktive Expansion strebt Freisinger nicht an, stattdessen setzt man auf bewährtes organisches Wachstum.

Familienbande

Am Wachstum der Unternehmensgruppe arbeitet mittlerweile auch die nächste Generation mit. „Für mich ist es eine große Erleichterung, dass mich beide Söhne in der Unternehmensführung unterstützen und den Betrieb weiterführen wollen“, so Josef Freisinger.

Fabian und Tobias Freisinger sind seit 2016 bzw. 2018 Teil der Geschäftsführung. Beide absolvierten nach der Handelsakademie die Lehre – Tobias zum Tischler, Fabian zum Zimmerer. „Fabian ist für Holzbau und Immobilien zuständig, während ich in den Firmen SR.Schauraum und Freisinger Fensterbau in den Bereichen Fenster, Sonnenschutz, Türen, Böden und Küchen tätig bin“, erklärt Tobias Freisinger. „Ich binde sie aber sukzessive in die gesamte Geschäftsführung und wichtige Entscheidungen mit ein – die Zusammenarbeit läuft sehr gut“, resümiert Josef Freisinger.

Ideengeber

Gerade beim Thema Personalakquise sei spürbar, dass nun auch die junge Generation mitmischt. „Wir nutzen Social-Media-Kanäle wie Instagram und Facebook gezielt, um Interessenten anzusprechen und auf uns aufmerksam zu machen“, erklärt Tobias Freisinger.

In Kombination mit analogen Inseraten sowie Schnupperbesuchen von Schulklassen gibt es weder bei Fachkräften noch Lehrlingen Engpässe. „Personalmanagement braucht genügend Zeit, dann findet man ausreichend und qualifizierte Mitarbeiter“, weiß Freisinger. Das falle – wie so vieles – mit der Unterstützung seiner Söhne nun leichter.

Meilensteine

  • 1932: Gründung Freisinger Zimmerei und Lebens­mittelhandel
  • 1986: Einstieg Josef Freisinger ins Familienunternehmen
  • 1999: Gründung Freisinger Immobilien
  • 2005: Gründung Firma Optiwin
  • 2007: Gründung Firma Biowärme Ebbs
  • 2009: Einstieg in Fensterbau Freisinger
  • 2015: Gründung Firma Steilheit Kletterwände
  • 2016: Einstieg Fabian Freisinger
  • 2018: Einstieg Tobias Freisinger
  • 2019: Übernahme der Firma SR.Schauraum

Freisinger in Zahlen

  • 8 Unternehmen
  • 4. Generation
  • 130 Mitarbeiter
  • 19 Mio. Euro Umsatz 2019
  • 45 % Exportquote Freisinger Fensterbau
  • Einsparung von 1 Mio. Liter Öl durch die Biowärme Ebbs

  • Josef-Freisinger

    Josef Freisinger, Geschäftsführer Unternehmensgruppe Freisinger

  • Freisinger4

    Tobias Freisinger, Prokurist Freisinger Fensterbau

  • Freisinger

    Die Firma Steilheit hat sich auf Kletterwände spezialisiert und errichtete etwa das Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins.

  • Freisinger2

    Holz- und Fensterbau dieses Firmengebäudes stammen von der Unternehmengruppe Freisinger.

  • Freisinger8

    Der Standort in Ebbs besteht seit 1932. Von hier werden die Premiumfenster Optiwin international verliefert.

  • Freisinger7

    Der Standort in Ebbs besteht seit 1932. Von hier werden die Premiumfenster Optiwin international verliefert.

  • Freisinger6

    Der Standort in Ebbs besteht seit 1932. Von hier werden die Premiumfenster Optiwin international verliefert.

Erfolgsgeschichte Freisinger
Teamarbeit: Gemeinsam mit seinen Söhnen Tobias und Fabian führt Josef Freisinger die Unternehmensgruppe.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden