Skip to main content

Digitale Pionierinnen in Tiroler Unternehmen

BFI Tirol Geschäftsführer Othmar Tamerl mit Digitaler Pionierin 2021/2023 Narin Akmese.

Digitale Pionierinnen in Tiroler Unternehmen

BFI Tirol Geschäftsführer Othmar Tamerl mit Digitaler Pionierin 2021/2023 Narin Akmese.

Artikel teilen

Um jungen Frauen für technische Berufe zu begeistern, startet im Herbst 2023 die zweite Auflage des Erfolgsprojekts Digital Pioneers. Das BFI Tirol sucht wieder interessierte Partnerunternehmen, die ab Jänner 2024 Praxisplätze zur Verfügung stellen.

Beim Projekt Digital Pioneers handelt es sich um ein digitales Jahr für Frauen zwischen 17 und 27 Jahren. In dieser Zeit haben sie die Möglichkeit, sich in verschiedenen Bereichen aus-zuprobieren und die Technik und Berufe von morgen kennenlernen. Zunächst gibt es für die Teilnehmerinnen eine bezahlte, zehnwöchige Grundausbildung am BFI Tirol, wo unter ande-rem erste Kenntnisse in Programmieren, Webdesign, IT-Projektmanagement sowie Design- und Innovationsprozessen vermittelt werden. Darüber hinaus können Erfahrungen im Um-gang mit modernen Technologien wie 3D-Drucker, Lasercutter und Mikrocontroller gesam-melt und in einem praktischen Projekt umgesetzt werden.

Die Praxisphase im Unternehmen

Aufbauend auf die Grundausbildung folgt eine bezahlte, achtmonatige Praxisphase in einem Tiroler Unternehmen, wo die erlernten Fähigkeiten angewendet und vertieft werden. Ein eige-nes Mentoring-Programm stellt sicher, dass die Frauen auch während der Praxisphase be-treut und unterstützt werden. Nachdem der erste Durchgang des Projekt 2021/2022 ein voller Erfolg war, bietet das BFI Tirol interessierten Unternehmen die Chance, motivierte Mitarbeiterinnen kennenzulernen und ebenfalls Teil dieser Bewegung zu werden.

Hier die Eckdaten im Überblick:

• Start der Praxisphase: Jänner 2024
• Anstellung und Ausmaß: befristet für acht Monate mit 32 Wochenstunden (Mo - Do)
• Bezahlung: Einstufung laut drittem Lehrjahr
• Anmeldung: schnell und einfach 

29. Juni 2023 | AutorIn: top.tirol Redaktion | Foto: BFI Tirol