ADLER im Klimabündnis Tirol

Foto: Klimabündnis Tirol
Freuen sich über die Aufnahme von ADLER in das Klimabündnis Tirol: Anabel Heger (Klimabündnis Tirol), Landesrätin Cornelia Hagele, Dr. Clemens Le Levé (ADLER), Andrä Stigger (Geschäftsführer Klimabündnis Tirol).

ADLER im Klimabündnis Tirol

Freuen sich über die Aufnahme von ADLER in das Klimabündnis Tirol: Anabel Heger (Klimabündnis Tirol), Landesrätin Cornelia Hagele, Dr. Clemens Le Levé (ADLER), Andrä Stigger (Geschäftsführer Klimabündnis Tirol).

Global denken – lokal handeln: Nach diesem Motto unterstützt das Klimabündnis Unternehmen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen in ihrem Engagement für eine nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft. Seit Kurzem zählt auch Österreichs führender Lackhersteller ADLER zu den rund 230 Mitgliedern im Klimabündnis Tirol.

Nachhaltigkeits-Netzwerk

Nachhaltigkeit wird bei ADLER seit jeher großgeschrieben. So verfügt das Unternehmen über ein breites Sortiment ökologischer Farben und Lacke nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft. Ein vorbildliches Energiemanagement und die Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Quellen tragen ebenso zum Umwelt- und Klimaschutz bei wie die gewissenhafte Reinigung und Entsorgung von Abfällen, Abluft und Abwasser. So meisterte ADLER auch problemlos den KlimaCheck, der die Voraussetzung für den Beitritt zum Klimabündnis darstellt. Dr. Clemens Le Levé, bei ADLER verantwortlich für Klimaschutz- und Energieprojekte, freut sich über die Aufnahme in das Nachhaltigkeits-Netzwerk: „Den Weg zu einer nachhaltigeren Welt können wir nur gemeinsam gehen. Institutionen wie das Klimabündnis leisten dafür einen sehr wertvollen Beitrag.“

Große Zukunftspläne

Mit Projekten, Veranstaltungen und Schulungsangeboten setzt sich das Klimabündnis für einen klimafreundlichen Lebensstil im Bundesland Tirol ein. Gleichzeitig sind alle regionalen Mitglieder mit Klimabündnis-Partnern in ganz Europa sowie mit Organisationen im brasilianischen Amazonas-Gebiet vernetzt, wo sich das Klimabündnis für den Schutz des Regenwaldes einsetzt. Diese überregionale Partnerschaft ist auch ADLER ein besonderes Anliegen, denn als klimaneutrales Unternehmen kompensiert ADLER seine CO2-Restemissionen bereits seit längerer Zeit durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten in Brasilien. Und auch für die Zukunft hat ADLER große Pläne, erklärt Dr. Le Levé: „Für die kommenden Jahre haben wir uns ein ehrgeiziges Maßnahmenpaket vorgenommen, mit dem wir unseren CO2-Fußabdruck weiter zu verringern und uns langfristig zum vollständig klimaneutralen Unternehmen entwickeln wollen.“

ADLER – In unseren Adern fließt Farbe

Mit rund 670 Mitarbeiter/-innen ist ADLER Österreichs führender Hersteller von Lacken, Farben und Holzschutzmitteln. 1934 von Johann Berghofer gegründet, wird das Familienunternehmen heute in der dritten Generation von Andrea Berghofer geführt. 22.000 Tonnen Lack verlassen jährlich das Schwazer Werk und gehen an Kunden in über 30 Ländern weltweit. ADLER hat Vertriebsgesellschaften in Deutschland, Italien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei; einziger Produktionsstandort ist die ADLER-Werk Lackfabrik in Schwaz / Tirol (A). Als eines der ersten Unternehmen seiner Branche ist ADLER seit 2018 zu 100% klimaneutral. Durch eine Vielzahl von Maßnahmen hat ADLER seinen ökologischen Fußabdruck auf ein Minimum reduziert. Unvermeidbare Restemissionen kompensiert ADLER durch anerkannte Klimaschutz-Zertifikate und trägt so zur Finanzierung neuer Klimaschutzprojekte bei.



Icon-Fill-Newsletter - ADLER im Klimabündnis Tirol

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen