Was haben Bio-Äpfel mit Hygienelösungen zu tun?

Auf den ersten Blick nicht viel, aber bei der Herstellung von Bio-Apfelsaft entstehen wertvolle Abfallprodukte mit Potenzial zur Weiterverwertung: z.B. Wachse, die im Labor in neue Rohstoffe für Reinigungsrezepturen verwandelt werden.

An dieser spannenden Aufgabe forschen wir derzeit  – ganz im Sinne unserer Nachhaltigkeitsstrategie.

Im täglichen Arbeiten folgen wir den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen: Sustainable Development Goals, kurz SDGs. Was diese Strategie ganz konkret bedeutet, zeigt das aktuelle Apfeltrester-Upcycling-Projekt, das wir gemeinsam mit dem Management Center Innsbruck (MCI), BIO vom BERG und der Cura Marketing GmbH im September 2020 starteten.

Bei der Herstellung von Bio-Apfelsaft entsteht jährlich eine große Menge an Pressrückständen, sogenanntem Apfeltrester. Darin sind unter anderem Wachse enthalten, die zum Beispiel in nachhaltigen hollueco Bodenbeschichtungen eingesetzt werden können. Konsequent entwickeln wir unsere ökologische Produktlinie weiter und forschen an umweltfreundlichen Rezepturen. In den nächsten eineinhalb Jahren werden wir mit unseren drei Projektpartnern herausfinden, ob Apfeltrester für das hollu Sortiment neue Früchte trägt – unterstützt von der Innovationsförderung des Landes Tirol.

Der Weg zu den Nachhaltigkeitszielen: Innovation!

„Unser Bestreben ist, Gesundheit und Wohlbefinden durch innovative Hygienelösungen herbeizuführen. Das Projekt stützt sich auf eine Vielzahl der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele, die wir in unserer Strategie verankert haben“, betont Dr. Marco Rupprich, hollu Bereichsleiter für Innovation. Denn je nachhaltiger die Rohstoffe der hollu Reinigungsprodukte, desto besser für die Zukunft unseres Planeten. Mit der ökologischen Produktlinie hollueco bieten wir höchste Produktqualität im Einklang mit der Umwelt – ausgezeichnet mit dem österreichischen Umweltzeichen und EU-Ecolabel.

Gespannt auf mehr? Entdecken Sie die nachhaltige holluworld auf: www.hollu.com/verantwortung

Was haben Bio-Äpfel mit Hygienelösungen zu tun?

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden