binderholz vor Übernahme der größten britischen Sägewerksgruppe

Die binderholz Gruppe wird nach geplanter Übernahme von BSW zu Europas größtem Unternehmen in der Sägewerks- und Massivholzverarbeitungsindustrie.

Die familiengeführte binderholz Gruppe mit Sitz in Fügen, Tirol, beabsichtigt den Kauf der britischen BSW Timber Ltd. mit Sitz in Earlston, Schottland. Die BSW Timber Ltd. ist mit einem Umsatz von rund 700 Millionen Pfund Sterling und einer Produktionskapazität von über 1,2 Millionen Kubikmeter Schnittholz pro Jahr die größte Sägewerksgruppe im Vereinigten Königreich. Nach dem Closing wird binderholz mit einem kumulierten Jahresumsatz in Höhe von rund 2,2 Mrd. Euro und rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Europas größte Gruppe im Segment der Sägewerks- und Massivholzverarbeitungsindustrie. Der Markenname BSW bleibt nach Integration in die binderholz Gruppe erhalten, das bisherige Management wird das Unternehmen weiterführen. Mit dem Haupteigentümer Endless LLP wurde bereits eine Einigung über die Anteilsübernahme erzielt, über die Transaktionssumme wurde Stillschweigen vereinbart. Das Closing soll noch im Jahr 2021 stattfinden, vorbehaltlich der Zustimmung der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde und der britischen Financial Conduct Authority (FCA).

Starke Partnerschaft mit Fokus Nachhaltigkeit

„Mit starkem Fokus auf Nachhaltigkeit verfolgen binderholz und BSW eine zukunftsgerichtete und gleichzeitig traditionsbewusste Unternehmensphilosophie. Der Kauf von BSW ist ein wesentlicher Baustein unserer langfristigen Expansions- und Nachhaltigkeitsstrategie. BSW ist entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Sägewerksindustrie aktiv. Von nachhaltigem Forstmanagement und Waldpflege – mit Kapazität zur Neupflanzung von bis zu 50 Mio. hochqualitativen Setzlingen pro Jahr – über die Holzernte bis hin zu Sägewerksbetrieb, Holzverarbeitung bzw. -vertrieb und Biomasseenergie“, so Reinhard Binder, Eigentümer und Geschäftsführer von binderholz. „Damit stärken wir die Positionierung am wachsenden britischen Markt. Dieser zeichnet sich durch hohe Nachfrage nach Schnittholz-, Massivholz-, Holzbau- und DIY-Produkten aus. Der Green Economy Gedanke wird in Großbritannien aktiv gelebt. CO2-neutraler Holzbau verzeichnet seit Jahren konstante Zuwachsraten. Mit unseren Produkten decken wir diese Marktbedürfnisse optimal ab und planen weitere Investitionen in die Wertschöpfungstiefe.“

„Die Integration von BSW in die binderholz Gruppe ist ein wesentlicher Meilenstein zur Erweiterung des Produktangebots, für weiteres Wachstum und zur Fortführung des eingeschlagenen Erfolgskurses. binderholz und BSW ergänzen sich optimal“, führt Tony Hackney, CEO der BSW Timber Ltd., aus.

Über BSW

BSW wurde 1848 in Earlston (Berwickshire, Schottland) gegründet. Mit einem Jahresumsatz von knapp 700 Millionen Pfund Sterling und einer Produktionskapazität von über 1,2 Millionen Kubikmeter Schnittholz pro Jahr ist BSW das größte Forst- und Sägewerksunternehmen in Großbritannien. Hauptgeschäftsfelder sind Baumschulen und nachhaltige Aufforstung – mit Potenzial von bis zu 50 Mio. hochqualitativen Setzlingen pro Jahr –, Forstwirtschaft, Waldpflege, Holzernte, Sägewerksbetrieb, Holzverarbeitung und -vertrieb sowie Biomasseenergie. BSW produziert an sieben Sägewerksstandorten in Großbritannien, an einem Sägewerksstandort in Lettland und verfügt über weitere sieben Produktionsstätten im Vereinigten Königreich.

binderholz vor Übernahme der größten britischen Sägewerksgruppe
Mit der geplanten Übernahme der britischen BSW Timber Ltd. setzt binderholz die langfristige Expansions- und Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens konsequent fort.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden