Skip to main content

Die wunderbare Welt der Weine

Erfolgreich in vierter Generation: Christoph und Mario Morandell

Die wunderbare Welt der Weine

Erfolgreich in vierter Generation: Christoph und Mario Morandell

In diesem Jahr hat Morandell gleich zwei Gründe zum Anstoßen: Zum einen besteht die Geschäftsbeziehung zur berühmten Familie Antinori mit ihren namhaften Weinen seit 60 Jahren und zum anderen feiert die Tochterfirma Vinorama das 35-jährige Bestehen.

Begleitet von den beiden Hausherren wird eine Führung durch das Lager und den Keller zu einer Reise durch die Welt der feinsten Weine. Hier, bei den Morandells in Wörgl, bekommt der Begriff edler Tropfen noch einmal eine andere Bedeutung. „Früher hat man hier die Fässer gelagert und für die Abfüllung vorbereitet“, erzählt Mario Morandell und zeigt die Zisternen, auf die man durch eine Öffnung in der gefliesten Wand blicken kann. Heute lagert man hier an die 5.000 Sorten aus aller Welt, die darauf warten, der Sinnesfreude zu dienen. Noch liegen sie reihenweise, edel verpackt in hübschen Holzkisten. Mario Morandell holt eine Flasche der berühmten Familie Antinori hervor. In diesem Jahr feiert das Traditionshaus in vierter Generation ein spezielles Jubiläum: „Wir dürfen stolz sein, heuer unsere 60 Jahre dauernde Geschäftsbeziehung mit der Familie Antinori zu feiern“, erzählt Christoph Morandell.

Großvater Rudolf Morandell sei stets auf der Suche nach besonderen Weingütern gewesen. „Antinori war seine Urlaubsentdeckung. Er war begeistert und hat Kontakt aufgenommen. Das war einfach eine Entscheidung aus dem Bauch heraus und es hat funktioniert. So haben wir damals begonnen, diese Weine im Fass zu importieren und in Wörgl abzufüllen. Die Geschäftsbeziehung hat in den 1960er-Jahren begonnen und sich stetig intensiviert“, erinnert sich Mario Morandell. „Antinori hat im Laufe der Jahre ganz großartige Weine auf den Markt gebracht und damit Weltruhm erlangt. Wir dürfen diese Weine importieren, das ist für uns schon eine große Auszeichnung. Wir sind der zweitälteste Partner von Antinori“, so Christoph Morandell.

Das Schöne dabei sei, dass sich auf familiärer Ebene bei beiden Häusern nichts geändert habe: „Das gibt natürlich Kraft“, sagt der Geschäftsführer und verrät, dass die Familie Antinori zum Jubiläum von der Familie Morandell eingeladen wird. Zum Feiern und zum Verkosten.

WEINE AUS DEM KATALOG

Doch diese Partnerschaft ist nicht das einzige Jubiläum, das den Morandells in diesem Jahr ins Haus steht. Das Tochterunternehmen Vinorama besteht seit 35 Jahren und dank dieser Erfolgsgeschichte darf man getrost die Gläser heben. Doch zuvor wirft Christoph Morandell einen Blick zurück: „Damals waren wir einer der Ersten mit Versandhandel. Man suchte die Weine in Katalogen aus, nicht wie heute im Internet. Auf diese Weise haben wir versucht, die Leute für unser Importsortiment zu begeistern.“ Wie viele Weine in all den Jahren versandt worden sind, wollen die beiden Hausherren nur schätzen: „Wohl ein paar Millionen Flaschen“, lacht Mario Morandell.

FEINSTE WEINE UND SÜFFIGES BIER

Die Feinsten der erlesenen Feinheiten bekommt man im Keller des Lagers nicht zu Gesicht. Die wertvollen Weine, die auch schon mal einige tausend Euro kosten, werden separat und gesichert gelagert. Im Gegensatz dazu ist ein Genuss zum Greifen nahe. An die 200 Biermarken aus aller Welt gehören ebenso zum Sortiment von Morandell. „Seit Mitte der 1950er-Jahre importieren wir Biersorten aus aller Welt“, verrät Christoph Morandell. Sein persönliches Lieblingsbier? „Süffig muss es sein“, schmunzelt er. Mit ihren Produkten, die das Gemüt erheitern, kann die Familie Morandell in eine strahlende Zukunft blicken: „Wir befinden uns in einem traditionellen Umfeld, stark geprägt vom Tourismus. Gutes Essen und gutes Trinken werden auch in Zukunft seinen Platz haben. Unsere Aufgabe wird es auch weiterhin sein, die Leute mit guten Weinen zu versorgen. Wir konzentrieren uns bewusst auf unser Kerngeschäft. Wir sind der Meinung, dass die Nachfrage nach hochwertigen Produkten weiter steigt, und diesen Trend wollen wir mitnehmen.“

Zahlen

  • Gründungsjahr: 1926
  • 300 MitarbeiterInnen
  • Zentrale in Wörgl seit Firmengründung
  • 6 Niederlassungen innerhalb von Österreich von Vorarlberg bis Wien
  • 45 MitarbeiterInnen im Außendienst, die täglich in engem Kontakt mit Gastronomie und Hotellerie stehen
  • Eigener Fuhrpark zur Belieferung an den Kunden, Zustelllogistik
  • Alles aus einer Hand

  • Morandell-Christoph

    „Früher haben wir im Keller die Fässer gelagert und für die Abfüllung vorbereitet.“ Christoph Morandell

  • Morandell-Mario

    „Antinori war eine Urlaubsentdeckung unseres Großvaters.“ Mario Morandell

  • ams-lkw-alt

    1926 Gründung der Firma Alois Morandell durch Anna und Alois Morandell in Wörgl

  • Morandell-Antinori

    Marchese Piero Antinori und KR Peter Morandell 2003 beim 40-Jahre-Jubiläum der Partnerschaft zwischen Morandell und Antinori

31. März 2023 | Autor: top.tirol Redaktion | Foto: Morandell, Franz Oss

Artikel teilen:



Icon-Fill-Newsletter - Die wunderbare Welt der Weine

top.tirol Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über Tirols Wirtschaftsgeschehen