Offenes Werkstor Junior bei hollu Systemhygiene

Das junge Forscherteam vom Offenen Werkstor besuchte die Firma hollu und hat dabei unter anderem erfahren, warum Sauberkeit so bedeutend ist und wie ein Naturpark aufs Firmengelände kommt.

Dass Hände waschen wichtig ist, haben die Kids schon oft von ihren Eltern gehört. Dass man mithilfe von speziellen Lampen die Gründlichkeit des Einseifens überprüfen kann, konnten die Kinder nun selber ausprobieren. Im Chemielabor von hollu wurde den Kindern gezeigt, wie man Elefantenzahnpasta herstellen kann und dass man dabei unbedingt mit Helm und Spezialkleidung sowie einer Spezialbrille geschützt werden muss. Ein weiters Highlight waren die zahlreichen Maschinen, Greifarme und Roboter, die etwa Reinigungsmittel mit modernster Technik in Kanister abfüllen.

Dass hollu Systemhygiene in Zirl rund um das Firmengebäude mit einem eigenen Naturpark ein kleines Paradies zum Wohlfühlen erschafft, haben die Kinder besonders toll gefunden und auch, dass hollu mithelfen möchte, dass die Erde auch in Zukunft so schön bleibt und für uns alle, Menschen und Tiere, ein wunderbarer Ort zum Leben ist.

Offenes Werkstor Junior

Das Offene Werkstor Junior lässt wissbegierige Kinder hinter die Kulissen heimischer Betriebe blicken. Junge Besucher gehen durch offene Werkstore und erkennen in den Unternehmen Zusammenhänge einer bisher unbekannten Welt. Was machen die Erwachsenen dort den ganzen Tag und warum? Wie werden Ideen, Begeisterung und Eifer eingebracht und belohnt? Wie wird Zukunft gemacht? Neugierige Junioren überzeugen sich davon, was unsere Wirtschaft leistet und wie in unserer unmittelbaren Nachbarschaft Innovationen in alle Welt exportiert werden.

Offenes Werkstor Junior bei hollu Systemhygiene
Beim hollu konnten die kleinen ForscherInnen entdecken, was Roboter mit Seifen machen.

Beitrag teilen:

Werbung

Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos und wöchentlich über
Tirols Wirtschaftsgeschehen

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden